16. Dezember | Adventskalender

Der musikalische Adventskalender

16. Dezember

English Christmas Carols

Im musikalischen Adventskalender geht es heute um traditionelle English Christmas carols, die ihren Ursprung im Vereinten Königreich haben. Bevor wir einen „Sprung“ über den großen Teich nach Nordamerika machen, wollen wir uns noch einmal mit den Christmas carols befassen, die in der anglikanischen Kirche traditionell zu Weihnachten gesungen werden und vom Vereinten Königreich dann auch in die Vereinigten Staaten exportiert wurden. 

Christmas Carols aus dem Vereinten Königreich 

Christmas carols, festliche Weihnachtslieder, werden traditionell in den  britischen Weihnachtsgottesdiensten gesungen. Auch das Weihnachtssingen der Kinder ist in England weit verbreitet. Dabei gehen die Kinder singend von Haus zu Haus. 

Wie bereits im musikalischen Adventskalender vom 15. Dezember erwähnt, haben die Christmas carols ihre Wurzeln im England des Mittelalters, als die Minnesänger noch singend von Schloss zu Schloss gezogen sind. In früheren Zeiten gingen auch die Kinder aus ärmeren Familien zu den Häusern der Reichen, um milde Gaben zu erbitten. Dieser alte Brauch ist in der Tradition der Sternsinger, die Geld für wohltätige Zwecke sammeln, erhalten geblieben. 

Hark The Herald Angels Sing 

Eines der bekanntesten Christmas carols ist das Lied Hark the Harald Angels Sing (Horch, der Engelsboten Sang), das im Adventskalender vom 15. Dezember bereits vorgestellt wurde.   

The First Nowell

The First Nowell (auch: The First Noel, abgeleitet vom französischen Wort noël für Weihnachten) ist ein traditionelles englisches Weihnachtslied. The First Nowell bedeutet: Das erste Weihnachtsfest. Das Lied handelt von der Geburt Jesu Christi und die Anbetung des Jesuskindes durch die drei Weisen aus dem Morgenland. Das aus Cornwall stammende Lied wurde erstmals in der Sammlung Carols Ancient and Modern von 1823 veröffentlicht. Im Laufe der Jahre haben sich zahlreiche Bearbeitungen und Textfassungen herausgebildet. 

Der englische Komponist Ralph Vaughan Williams (1872 – 1958) schrieb 1958 den Vokalsatz The First Nowell für Solisten, Chor und kleines Orchester.

The First Nowell
The First Nowell, in Carols New And Old, 1879, public domain
Englischer Originaltext
Deutsche Übersetzung
The first Nowell the angel did say
was to certain poor shepherds in fields as they lay;
in fields as they lay, keeping their sheep,
on a cold winter’s night that was so deep.Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
Born is the King of Israel.They looked up and saw a star
shining in the east, beyond them far,
and to the earth it gave great light,
and so it continued both day and night.

Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
born is the King of Israel.

And by the light of that same star
three wise men came from country far;
to seek for a King was their intent,
and to follow the star whersoever it went.

Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
born is the King of Israel.

This star drew nigh to the northwest,
o’er Bethlehem it took its rest,
and there it did both stop and stay
right over the place where Jesus lay.

Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
born is the King of Israel.

Then entered in those wise men three
full reverently upon their knee
and offered there in his presence
their gold, and myrrh, and frankincense.

Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
born is the King of Israel.

Then let us all with one accord
sing praises to our heavenly Lord;
that hath made heaven and earth of nought,
and with his blood mankind hath bought.

Nowell, Nowell, Nowell, Nowell,
born is the King of Israel.

Das erste Weihnachtsfest, so sagte der Engel,
war für einige arme Schafhirten, die in den Feldern lagen,
in den Feldern lagen sie und hüteten und ihre Schafe,
in einer kalten Winternacht, die so dunkel war.Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.Sie schauten auf und sahen einen Stern
weit über ihnen im Osten leuchten.
Und die Erde erleuchtete er hell
und so ging es weiter, bei Tag und Nacht.

Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.        

Und durch das Licht desselben Sterns kamen drei Weise aus fernen Landen,
Um nach einem König zu suchen, war ihre Absicht, und um dem Stern zu folgen, wohin auch immer er ging.

Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.

Dieser Stern zog im Nordwesten herauf,
über Bethlehem hielt er schließlich an.
Und dort hielt er an und blieb stehen,
genau über der Stelle, wo Jesus lag.                                             

Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.

Dann gingen die Drei Weisen hinein,
fielen ehrfürchtig auf ihre Knie
Und opferten in seiner Gegenwart
Gold, Myrrhe und Weihrauch.

Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.        

Lasset uns alle einmütig preisen,
unserem himmlischen Herrn lobsingen,
der Himmel und Erde aus dem Nichts erschaffen hat
und mit seinem Blut die Menschheit erlöst hat.

Noël, Noël, Noël, Noël,
geboren ist der König von Israel.

Auf YouTube gibt es eine gute Aufnahme mit dem King’s College Cambridge in einer Bearbeitung von David Willcocks:

https://www.youtube.com/watch?v=QbbagyVukSE

Joy To The World 

Joy To The World (Freue dich, Welt) ist eines der beliebtesten Weihnachtslieder aus dem angelsächsischen Sprachraum. Der Text wurde von Isaac Watts (1674 – 1748) im Jahre 1719 nach dem zweiten Teil des Psalms 98 verfasst (Die Psalmen Davids in der Sprache des Neuen Testaments für den christlichen Stand und Gottesdienst).   

Die Musik wurde von Lowell Mason im Jahre 1836 nach einer älteren Melodie adaptiert und für vierstimmigen Chor arrangiert. 

Aufgrund der Ähnlichkeit der ersten vier Noten mit dem Chor Lift Up Your Heads (Hoch tut euch auf) aus dem Oratorium Messiah (Der Messias) sowie dem Chor Glory To God (Ehre sei Gott) von Händel, wurde das Werk zunächst Georg Friedrich Händel zugeschrieben. Nach neuesten Erkenntnissen jedoch ist Händel nicht der einzige Verfasser.

Joy To The World
Joy To The World: Traditional, Isaac Watts & Lowell Mason – Public Domain, Choral Public Domain License
Englisch Deutsche Übersetzung
Joy to the world, the Lord is come!
Let earth receive her King;
Let every heart prepare Him room,
And heaven and nature sing,
And heaven and nature sing,
And heaven, and heaven, and nature sing.Joy to the earth, the Savior reigns!
Let men their songs employ;
While fields and floods, rocks, hills and plains
Repeat the sounding joy,
Repeat the sounding joy,
Repeat, repeat, the sounding joy.

No more let sins and sorrows grow,
Nor thorns infest the ground;
He comes to make His blessings flow
Far as the curse is found,
Far as the curse is found,
Far as, far as, the curse is found.

Freue dich, Welt, dein König naht.
Mach deine Tore weit.
Er kommt nach seines Vaters Rat,
der Herr der Herrlichkeit,
der Herr der Herrlichkeit,
der Herr, der Herr, der Herrlichkeit.Jesus kommt bald, mach dich bereit.
Er hilft aus Sündennacht.
Sein Zepter heißt Barmherzigkeit
und Lieb ist seine Macht,
und Lieb ist seine Macht,
und Lieb und Lieb ist seine Macht.

Freuet euch doch, weil Jesus siegt,
sein wird die ganze Welt.
Des Satans Reich darnieder liegt,
weil Christ ihn hat gefällt,
weil Christ ihn hat gefällt,
weil Christ, weil Christ ihn hat gefällt.

Von Joy To The World gibt es auf YouTube einige gute Aufnahmen. Interessant sind zum Beispiel die Aufnahmen mit dem Libera Choir in Ireland, mit dem George Fox University Choir oder dem Mormon Tabernacle Choir (in verschiedenen Bearbeitungen):

https://www.youtube.com/watch?v=6oOwa0CWVVQ   

https://www.youtube.com/watch?v=DLT9dSt8cwg        

The Holly And The Ivy

The Holly And The Ivy (Die Stechpalme und der Efeu) ist ein beliebtes traditionelles englisches Weihnachtslied. Die Stechpalme ist mit ihren dunkelgrünen stacheligen Blättern ein christliches Symbol für die Dornenkrone Jesu, die roten Beeren symbolisieren seine Blutstropfen. 

Von dem Lied gibt es verschiedene Fassungen. Die bekannteste Fassung stammt von Cecil Sharp. Eine weitere bekannte Fassung ist in Christmas Carols New And Old von Henry Ramsden Bramley und John Stainer enthalten. Weitere Bearbeitungen des Liedes stammen von Walford Davies, Reginald Jacques, Matthew Owens und John Rutter. 

Es ist außerdem in vielen Carol-Sammlungen enthalten, zum Beispiel im Oxford Book of Carols (in einer Fassung von Martin Shaw) oder in 100 Carols for Choirs (in einer Fassung von Walford Davies).

The Holly And The Ivy
The Holly And The Ivy, Traditional, Nine Lessons and Carols, Public Domain
Englisch Deutsche Übersetzung von Johannes Haas (1962)
The holly and the ivy,
now are both well grown,
Of all the trees that are in the wood,
the holly bears the crown.

Refrain
Oh, the rising of the sun
and the running of the deer,
The playing of the merry organ,
sweet singing in the choir.The holly bears a blossom
as white as lily flower,
And Mary bore sweet Jesus Christ
to be our sweet saviour

Refrain

The holly bears a berry
as red as any blood,
And Mary bore sweet Jesus Christ
to do poor sinners good.

Refrain

The holly bears a prickle
as sharp as any thorn,
And Mary bore sweet Jesus Christ
on Christmas Day in the morn.

Refrain

The holly bears a bark
as bitter as any gall,
And Mary bore sweet Jesus Christ
for to redeem us all.

Refrain

Die Stechpalme und der Efeu,
Sind nun beide ganz ausgewachsen;
Von allen Bäumen im Wald
Trägt die Stechpalme allein die Krone.

Refrain
O, der Aufgang der Sonne
und das Springen der Hirsche,
Das fröhliche Spiel der Orgel,
der süsse Gesang des Chores.Die Stechpalme trägt eine Blüte
So weiß wie die einer Lilie
Und Maria gebar den süßen Jesus Christ
Damit er unser süßer Heiland sei.

Refrain

Die Stechpalme trägt eine Beere
So rot wie alles Blut
Und Maria gebar den süßen Jesus Christ
Damit er den armen Sündern Gutes tun kann.

Refrain

Die Stechpalme trägt einen Stachel
So spitz wie ein jeder Dorn;
Und Maria gebar den süßen Jesus Christ
Am Morgen des Weihnachtstages.

Refrain

Die Stechpalme trägt eine Rinde
So bitter wie jede Galle;
Und Maria gebar den süßen Jesus Christ
Um uns alle zu erlösen.

Refrain

Von The Holly And The Ivy gibt es auf YouTube einige Aufnahmen, zum Beispiel mit dem St. Paul’s Cathedral Choir bzw. dem Westminster Abbey Choir:

https://www.youtube.com/watch?v=pI7NY7IFTt4 

https://www.youtube.com/watch?v=lmXf4chXbV0         

Eine Rarität ist sicher auch die Aufnahme mit Natalie Cole und José Carreras, welche während Konzerts A Celebration Of Christmas in Wien im Jahre 1995 entstanden ist:

https://www.youtube.com/watch?v=FxH60hIb9TM        

Weitere Christmas carols

Auch die englische Fassung des Weihnachtsliedes Adeste fideles (O Come All Ye Faithful, englische Übersetzung von Frederick Oakeley) wird in den englischen Gottesdiensten immer wieder gern gesungen. (Auf das Lied Adeste fideles wurde ja bereits im Beitrag vom 11. Dezember ausführlich eingegangen.)

Eine reiche Auswahl an Liedtexten (lyrics) zu englischen Christmas carols ist auf der Website Santa’s Net zu finden:

http://www.santas.net/songs.htm 

Gute Aufnahmen der englischen Christmas carols von bekannten Chören – wie etwa dem King’s College Choir   – sind auf YouTube zu finden. Hier ein paar Links:

https://www.youtube.com/watch?v=7HItFqKBAQE&t=28s    

https://www.youtube.com/watch?v=SQbalpebT9Y 

Quellen in deutscher Sprache

https://de.wikipedia.org/wiki/The_First_Nowell      

https://de.wikipedia.org/wiki/Joy_to_the_World     

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Holly_and_the_Ivy

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_fremdsprachiger_Weihnachtslieder        

Quellen in englischer Sprache

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Christmas_carols  

https://en.wikipedia.org/wiki/Carol_(music)   

http://www.santas.net/songs.htm

http://www.santas.net/britishchristmas.htm  

http://www.learnenglish.de/culture/christmas.html          

Notenquellen

The First Nowell, in Carols New And Old, 1879, gemeinfreies Werk

hymnsandcarolsofchristmas.com, The First Nowell from an 1879 book by Henry Ramsden Bramley

https://de.wikipedia.org/wiki/The_First_Nowell#/media/File:First_Nowell_stainer.jpg        

Vgl. auch: Kurt Pahlen, Die schönsten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt, Hug & Co., Zürich, Edition Hug 11582, Seite 84. 

Joy To The World: Traditional, Text von Isaac Watts, Bearbeitung von Lowell Mason, Cantorion, Choral Public Domain License

http://cantorionnoten.de/music/55/The-First-Noel-Voice          

Vgl. auch: Kurt Pahlen, Die schönsten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt, Hug & Co., Zürich, Edition Hug 11582, Seite 85. 

The Holly And The Ivy: Traditional, Nine Lessons and Carols, Cantorion, Choral Public Domain License

http://cantorionnoten.de/music/4140/The-Holly-and-the-Ivy-SATB-Gesang    

Vgl. auch: Kurt Pahlen, Die schönsten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt, Hug & Co., Zürich, Edition Hug 11582, Seite 100. 

Bildquelle

Holly on an old book of Christmas carols, by RosieLea, Public Domain, CC0, pixabay.com

Stechpalmzweig auf einem alten Buch mit Christmas carols, von RosieLea, gemeinfrei, CC0, pixabay.com

https://pixabay.com/de/buch-alte-weihnachten-carol-1076196/ 

 

15. Dezember | Adventskalender

Der musikalische Adventskalender

15. Dezember

Weihnachten in Großbritannien

Weihnachten in Großbritannien – Christmas in Great Britain – ist das heutige Thema in unserem musikalischen Adventskalender. Im Mittelpunkt stehen britische Weihnachtsbräuche und Weihnachtslieder. Die Ursprünge des traditionellen Weihnachtsfestes gehen auf das 6. Jahrhundert zurück. Bräuche aus vorchristlicher Zeit wurden in die Weihnachtstraditionen einbezogen. Viele davon sind erhalten geblieben. Die Weihnachtsbräuche der britischen Inseln wurden auch von den ehemaligen britischen Kolonien in Nordamerika, Australien und Neuseeland übernommen. 

Christmas Cards  

Das Versenden von Weihnachtskarten hat in Großbritannien große Bedeutung. Bereits Anfang oder Mitte Dezember werden die aufwändig gestalteten Weihnachtskarten verschickt. Die erhaltenen Karten werden auf dem Kaminsims aufgestellt oder an einer Schnur über dem Türrahmen aufgehängt. 

Christmas Fairs & Christmas Lights

In der Vorweihnachtszeit finden in vielen britischen Städten Weihnachtsmärkte (Christmas fairs) statt, wo auch deutsche oder österreichische Spezialitäten angeboten werden. Besonders romantisch sind die traditionell gestalteten viktorianischen Weihnachtsmärkte, die vor allem in kleinen Städten vor historischen Kulissen stattfinden. 

Das Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung (Christmas lights switch on) wird in vielen Städten gefeiert. Besonders berühmt ist die Weihnachtsbeleuchtung in der Oxford Street in London, die von Jahr zu Jahr größer und aufwändiger wird. Das große ’switch on’ zu Anfang November ist hier immer ein besonderes Spektakel. 

Christmas Tree, Mistle, Holly & Ivy  

Bereits am 1. Dezember werden in Großbritannien die Wohnungen festlich geschmückt. Im Wohnzimmer wird ein Weihnachtsbaum (Christmas tree) aufgestellt, der mit Lichterketten (fairy lights), Lametta (tinsel) und Weihnachtskugeln (baubles) bunt geschmückt wird. Der Weihnachtsbaum gelangte erst im 19. Jahrhundert nach Großbritannien; Prinz Albert, der Ehemann von Queen Victoria, brachte diesen Brauch aus Deutschland mit. 

An den Türrahmen werden Mistelzweige (mistle toes) aufgehängt. Der Mistel wurden von jeher magische Kräfte nachgesagt. Wer sich unter einem mit Mistelzweigen dekorierten Türrahmen trifft, darf sich küssen. Der Kamin, das Treppengeländer und die Haustür werden mit frischen Kränzen (wreaths) und Weihnachtsgirlanden (garlands) aus Tannengrün und Efeu (ivy) verziert.

Auch Stechpalmzweige (hollies) kommen beim Schmücken der Wohnungen zum Einsatz. Der Stechpalme (holly) mit ihren roten Beeren und dunkelgrünen stacheligen Blättern wurden früher magische Kräfte nachgesagt; ihr wurde die Fähigkeit zugeschrieben, böse Geister und Dämonen zu vertreiben. Besonders in Nordeuropa, wo man in den Winterstürmen der langen und kalten Winternächte die Stimmen der Geister, Dämonen, Hexen und Werwölfe zu hören glaubte, wurden die magischen Kräfte der Mistel und der Stechpalme sehr ernst genommen.

Der Efeu (ivy) war zu römischen Zeiten das Symbol des Weingottes Bacchus. Da man ihn mit heidnischen Festen assoziierte, war der Efeu in christlichen Häusern lange Zeit verboten. Heute gehört er wieder zum traditionellen Weihnachtsfest.  

Advent Calendar & Advent Wreath

Der Adventskalender (advent calendar) ist auch in Großbritannien verbreitet. Der Adventskalender hat seinen Ursprung im protestantischen Deutschland des 19. Jahrhunderts und wurde später auch in Großbritannien eingeführt. Der erste bekannte Adventskalender kam zum Advent des Jahres 1851 heraus. Da Weihnachten in Großbritannien erst am 25. Dezember gefeiert wird, hat der britische Adventskalender meist 25 Türchen. 

Die Adventskerze (advent candle) ist in Großbritannien ebenfalls üblich. Sie hat 25 Markierungen. Jeden Tag wird von der Kerze ein kleines Stück bis zur nächsten Markierung heruntergebrannt. Der Adventskranz (advent wreath) mit vier Kerzen für jede Adventswoche wurde ebenfalls aus dem deutschen Sprachraum nach Großbritannien importiert. Er ist jedoch nicht ganz so gebräuchlich wie im deutschsprachigen Raum. 

Mince Pies & Mulled Wine 

In der Weihnachtszeit finden in Großbritannien überall Advent- und Weihnachtsmärkte statt. Auch Charity-Aktionen und Weihnachtspartys haben Hochsaison. Bei diesen Veranstaltungen gibt es Mince Pies, das traditionelle britische Weihnachtsgebäck, und Mulled Wine (Glühwein). Mince Pies sind kleine Früchtekuchen, gefüllt mit einer Mischung aus Trockenfrüchten wie Rosinen, Sultaninen, Orangen- und Zitronenschale, Äpfeln und Gewürzen, die oft noch mit Brandy, Whisky oder Sherry verfeinert werden. 

Christmas Eve 

Heiligabend (Christmas Eve) hat in Großbritannien nicht so eine starke Bedeutung wie in anderen Ländern. Wichtiger ist der erste Weihnachtstag (Christmas Day) und der zweite Weihnachtstag (Boxing Day). Der Besuch einer Messe mit Weihnachtsliedern (Christmas carols) und einem Krippenspiel (nativity play) oder der Christmette um Mitternacht (midnight church services) ist ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtsabends. 

Nativity Scene & Nativity Play

Weihnachtskrippen (nativity scenes, auch: Christmas crèches) sind auch in Großbritannien beliebt. Zu Weihnachten werden oft Krippenspiele (nativity plays) aufgeführt, vor allem von Grund- und Sonntagsschulen. Dabei schlüpfen die Kinder in die Kostüme der biblischen Gestalten. 

Christmas Stockings & Father Christmas 

Am Heiligen Abend (Christmas Eve) werden in Großbritannien Strümpfe (stockings) am Kamin aufgehängt, denn in der Nacht zum 25. Dezember kommt der Weihnachtsmann (Father Christmas) durch den Kamin und füllt die Strümpfe der Kinder mit Geschenken. Für den Weihnachtsmann werden kleine Früchtekuchen (mince pies) und Sherry, für sein Rentier Karotten abgelegt. Dieser alte Weihnachtsbrauch geht auf die Legende von Saint Nicholas zurück, der die Mitgift für die drei Töchter eines verarmten Mannes durch den Schornstein in die am Kamin aufgehängten Strümpfe geworfen haben soll.   

Christmas Day  

Das eigentliche Weihnachtsfest wird in Großbritannien am Christmas Day, dem 25. Dezember, gefeiert. Gleich nach dem Aufstehen findet die Bescherung statt. Wenn die Kinder am Morgen aufwachen, öffnen sie die aufgehängten Strümpfe und packen die Geschenke aus. Dann frühstücken die Familien gemeinsam. 

Christmas Dinner – das Weihnachtsmahl 

Am späten Mittag bzw. am Nachmittag findet das Christmas Dinner, das traditionelle Weihnachtsmahl statt. Zur Dekoration liegen auf jedem Platz die sogenannten Christmas crackers (bunte Knallbonbons), die mit Papierhüten und kleinen Geschenken gefüllt sind. Oft befindet sich in einem Cracker auch ein Zettel mit einer Scherzfrage. Durch Ziehen an den Enden werden die Cracker noch vor dem Essen geöffnet, was ein leichtes explosionsartiges Plop-Geräusch erzeugt. Dann entnehmen die Familienmitglieder den Crackern die Papierhüte und Geschenke. Die lustigen bunten Hüte setzen sie zum Weihnachtsmahl auf. 

Turkey & Plumpudding 

Das Christmas Dinner am Nachmittag des ersten Weihnachtstages ist in Großbritannien stets der Höhepunkt der Weihnachtsfeierlichkeiten. Als Vorspeise gibt es häufig Garnelen oder Räucherlachs. Als Hauptgericht wird in den meisten britischen Familien Truthahn (turkey) serviert, der entweder mit Backpflaumen und Äpfeln oder mit Hackmasse und Brot gefüllt ist. In manchen Familien kommt auch eine Gans auf den Tisch. Dazu werden Röstkartoffeln, Rosenkohl (brussel sprouts) und andere Gemüsesorten serviert. 

Zum Dessert gibt es den Christmas pudding, auch plum pudding genannt. Der plum pudding ist ein dunkler, reichhaltiger Früchtepudding. Er besteht aus getrockneten Früchten, Nüssen, Gewürzen, schwarzer Melasse und einer ganzen Menge Sherry oder Brandy. Der plum pudding wird schon einige Tage vor Weihnachten hergestellt, da es einige Zeit braucht, bis der Alkohol in die Früchte eingezogen ist. Plum pudding wird mit Brandy-Sauce oder Brandy-Butter serviert.

The Queen’s Speech     

Um 15 Uhr – in der Regel noch während des Weihnachtsmahls – wird im Fernsehen die Weihnachtsansprache der Queen (Queen’s speech) übertragen. Der größte Teil der Briten sitzt dann vor dem Fernseher. Daher ist der erste Weihnachtstag für die britischen Fernseh- und Radiosender auch immer der Tag mit den höchsten Einschaltquoten. 

Boxing Day 

Der 26. Dezember, der zweite Weihnachtstag oder Stefanitag, ist in Großbritannien der Boxing Day, ein Geschenktag, an dem die Briten Verwandte und Freunde besuchen. Vor allem aber werden an diesem Tag jene Menschen beschenkt, die im Alltag für einen reibungslosen Ablauf sorgen. So erhalten am Boxing Day auch Hausangestellte, Briefträger, Busfahrer und das Personal von der Müllabfuhr Geschenke. Auch Arme und Bedürftige werden am Boxing Day bedacht. 

Christmas Carols 

Christmas carols, alte Weihnachtslieder, werden traditionell in den Weihnachtsgottesdiensten gesungen. Aber auch das Weihnachtssingen der Kinder ist in England weit verbreitet. Dabei gehen die Kinder von Haus zu Haus und singen die bekannten Christmas carols. 

Die Christmas carols haben ihre Wurzeln im England des Mittelalters, als die Minnesänger noch singend von Schloss zu Schloss gezogen sind. In früheren Zeiten gingen auch die Kinder aus ärmeren Familien zu den Häusern der Reichen, um milde Gaben zu erbitten. Dieser alte Brauch hat sich mit den Sternsingern fortgesetzt, die Geld für wohltätige Zwecke sammeln. 

Das Weihnachtslied Hark the Harald Angels Sing (Horch, der Engelsboten Sang) wird in der anglikanischen Kirche zu Weihnachten immer wieder gern gesungen. Der Text stammt von Charles Wesley und wurde 1739 in dessen Sammlung Hymns and Sacred Poems veröffentlicht. Zunächst wurde der Text auf die Melodie von Amazing Grace gesungen. Die heutige Melodie geht auf Felix Mendelssohn Bartholdy zurück und war ein Teil des Festgesangs zum Gutenbergfest, den Mendelssohn 1840 zur „vierten Säcularfeier der Erfindung der Buchdruckerkunst“ in Leipzig komponiert hatte. 

Hark The Herald Angels Sing

Hark! The herald angels sing
Hark! The herald angels sing, Gesangsstimme, gemeinfreies Werk

Englisch 

Hark the herald angels sing
„Glory to the newborn King!
Peace on earth and mercy mild
God and sinners reconciled“
Joyful, all ye nations rise
Join the triumph of the skies
With the angelic host proclaim:
„Christ is born in Bethlehem“
Hark! The herald angels sing
„Glory to the newborn King!“
Christ by highest heav’n adored
Christ the everlasting Lord!
Late in time behold Him come
Offspring of a Virgin’s womb
Veiled in flesh the Godhead see
Hail the incarnate Deity
Pleased as man with man to dwell
Jesus, our Emmanuel
Hark! The herald angels sing
„Glory to the newborn King!“
Hail the heav’n-born Prince of Peace!
Hail the Son of Righteousness!
Light and life to all He brings
Ris’n with healing in His wings
Mild He lays His glory by
Born that man no more may die
Born to raise the sons of earth
Born to give them second birth
Hark! The herald angels sing
„Glory to the newborn King!“

Eine gute deutsche Übersetzung des Liedes (Bearbeitung mit Klavierbegleitung und Akkordbezifferungen) ist im Band Die schönsten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt von Kurt Pahlen, Edition Hug 11582, Seite 92-93, erschienen.

Deutsche Übersetzung 

Horch, der Engel Sang von fern:
„Ruhm dem neugebornen Herrn!“
Fried’ auf Erden, Lieb’ und Gnad’,
Gott verzeiht die Sündentat!“
Freudig, lobet, Völker weit,
Himmels Sieg für alle Zeit!
Alles kündet uns seitdem
Christs Geburt in Bethlehem!“
Horch, der Engel Sang von fern:
„Ruhm dem neugebornen Herrn!“
Christus, unser Herr und Gott,
Christus, unser höchst’ Gebot!
Auserwählt für alle Zeit,
Retter für die Ewigkeit!
Gott, der Mensch ward auf der Welt,
Gott weit übers Sternenzelt,
der du auf der Erde gingst,
der du an dem Kreuze hingst!
Horch, der Engel Sang von fern:
„Ruhm dem neugebornen Herrn!“
Deine Würde legst du ab,
zu erlösen uns vom Grab.
Der den Tod nicht fürchten lehrt,
hat das Jenseits uns verklärt.
Aufersteh’n, ja aufersteh’n,
Seele, du wirst nie vergeh’n!
Heil und Segen ewig dir,
Friedensfürst, dir huld’gen wir!
Horch, der Engel Sang von fern:
„Ruhm dem neugebornen Herrn!“

Eine stimmungsvolle Aufnahme aus St. Paul’s Cathedral – mit einer eindrucksvollen Steigerung in der dritten Strophe (in der Bearbeitung von David Willcocks) – ist auf YouTube zu finden: 

https://www.youtube.com/watch?v=LDPwNPAV6tA      

Auch die englische Fassung des Weihnachtsliedes Adeste fideles (O Come All Ye Faithful, englische Übersetzung von Frederick Oakeley) wird in den englischen Gottesdiensten immer wieder gern gesungen. (Auf das Lied Adeste fideles wurde ja bereits im Beitrag vom 11. Dezember ausführlich eingegangen.) 

Weihnachtslieder in englischer Sprache

Eine reiche Auswahl an Texten zu englischen Weihnachtsliedern ist auf der Website Santa’s Net zu finden: 

http://www.santas.net/songs.htm

Lustiges Video – Very British!

Damit die Lachmuskeln im Training bleiben, wollen wir unseren heutigen musikalischen Adventskalender mit einem lustigen Video abschließen, in dem der schwarze britische Humor hervorragend zur Darstellung kommt: The Christmas Turkey – mit keinem Geringern als Rowan Atkinson alias Mr. Bean! Viel Spaß! 

https://www.youtube.com/watch?v=A0m_o2gxbsU      

Quellen in deutscher Sprache 

https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten_weltweit       

http://www.grossbritannien.org/grossbritannien-feiert-weihnachten-gebraeuche-und-sitten-zum-fest-der-liebe/    

http://www.weihnachtsmarkt.net/Weihnachtsbraeuche/Weihnachten-England.html

http://grossbritannien.alltag-in.de/england-weihnachten/       

http://www.studium-ratgeber.de/blog/weihnachten-in-england.html

http://www.englisch-hilfen.de/texte/weihnachten.htm     

Quellen in englischer Sprache 

http://www.learnenglish.de/culture/christmas.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Christmas_traditions 

http://www.reindeerland.org/christmas-traditions/christmas-traditions-in-great-britain.htm        

https://www.timeanddate.com/holidays/uk/christmas-day      

http://www.santas.net/britishchristmas.htm  

http://www.whychristmas.com/cultures/uk.shtml   

Hier ist noch ein interessantes Video zum Thema Weihnachtsbräuche:

https://www.youtube.com/watch?v=YzSGEeaYvJc       

Quelle Noten

Felix Mendelssohn Bartholdy, Hark the Herald Angels Singing, komponiert 1840, Text von Charles Wesley, Weihnachtslied, Nine lessons and carols, Public Domain (gemeinfreies Werk) / Choral Public Domain License, Cantorion – freie Noten, Notenblätter und Konzertangebote 

http://cantorionnoten.de/music/3707/Hark!-The-Herald-Angels-Sing-Gesang-SATB        

Kurt Pahlen, Die schönsten Weihnachtslieder aus der ganzen Welt, Hug & Co., Zürich, Edition Hug 11582, Seite 92.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hark!_The_Herald_Angels_Sing          

Bildquelle

The small plaza outside the Royal Exchange in the City of London.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:London_MMB_%C2%BB2L7_Royal_Exchange.jpg 

Attribution/Urheberschaft:

mattbuck (category) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0), CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) oder CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], von Wikimedia Commons