Corona-Tagebuch - Demo-Plakat

Flucht ins Exil – Teil II

Flucht ins Exil 

Teil II – Corona-Tagebuch – Wien 2021

Wie bereits im ersten Teil erwähnt, folgt nun Teil II meines Beitrages, das Corona-Tagebuch. In diesem Teil sind die Eindrücke des Wiener Corona-Herbstes 2021 in chronologischer Reihenfolge zusammengefasst.

Der Wiener Herbst des Jahres 2021 steht ganz im Zeichen des Widerstandes. Die verschärften Corona-Maßnahmen, insbesondere die drohende Impfpflicht, treibt immer mehr Menschen auf die Straße. In Wien und auch in anderen Städten Österreichs finden immer wieder Demonstrationen statt. Überall gärt und brodelt es. Endlich zeigt sich der längst überfällige Widerstand! Unter den Demonstranten sind keineswegs nur Querdenker und Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger, sondern auch immer häufiger mehrfach Geimpfte, Familien mit Kindern, Pensionisten und Arbeitnehmer – vor allem zahlreiche Pflegekräfte, die bei dem Wahnsinn nicht mehr mitmachen wollen. Man kann die Eindrücke unter folgendem Leitspruch zusammenfassen: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Die Aufzeichnungen des zweiten Teils schildern die Ereignisse des Corona-Herbstes 2021 in Wien bis zu meiner Flucht ins Exil am 10. Januar 2022.

Samstag, 11. September 2021: Meine erste Demo

Corona-Tagebuch - Plakat zur Demo am 11.09.2021
„NEIN zu Impfzwang und Kinderimpfung!“ – Mein Plakat zur ersten Demo am 11.09.2021. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Aufgrund der spätsommerlichen Temperaturen sind die Corona-Zahlen in Wien noch recht niedrig. Allerdings kündigt sich zu diesem Zeitpunkt bereits die gefürchtete Delta-Variante an. In den letzten Wochen habe ich in den Supermärkten wiederholt nach FFP2-Masken gefragt. Jedoch werden diese auf einmal nicht mehr angeboten! Lediglich der hellblaue, hässliche Mund-Nasen-Schutz, der aussieht wie eine OP-Maske und ohnehin nicht viel bringt, ist nach wie vor im Angebot. Da in den Medien ständig Panik vor der Delta-Variante verbreitet wird, frage ich mich, warum in den Geschäften nicht einmal mehr auf den Sicherheitsabstand – den sogenannten „Baby-Elefanten“ – geachtet wird und warum die Supermärkte nicht schon längst mit FFP2-Masken ausgestattet wurden. Auf meine Fragen ernte ich jedoch nur Achselzucken! Auch die U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse sind zu den Stoßzeiten voll wie eh und je. Abstand halten? Fehlanzeige! Logisch ist das alles nicht. Oder ist die Delta-Variante vielleicht doch nicht so schlimm, wie immer behauptet wird? Indes läuft die Impfpropaganda auf Hochtouren. In Politik und Medien wird verstärkt Druck aufgebaut und an die Menschen appelliert, sich impfen zu lassen. Allmählich geht mir diese ständige Impfpropaganda gehörig auf den Sender! Vor allem die umstrittene Kinderimpfung ist in meinen Augen absolut unverantwortlich! Daher beschließe ich, an einer Demonstration teilzunehmen, welche für den heutigen Samstag angesetzt ist. Treffpunkt ist unter anderem der Karlsplatz. Kurzfristig bastele ich noch ein Transparent mit der Aufschrift „NEIN zu Impfzwang und Kinderimpfung!“ Zu meiner Verwunderung herrscht auf der Kundgebung am Karlsplatz nicht einmal Maskenpflicht. Das Tragen von Masken wird jedoch zur eigenen Sicherheit empfohlen. Die Demonstration verläuft friedlich. Zahlreiche Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft sind gekommen: Arbeitnehmer, Familien mit Kindern, Pensionisten und viele besorgte Bürger. Sie alle eint die volle Überzeugung, dass die Corona-Maßnahmen und der Impfdruck unverhältnismäßig sind. Ich sollte wohl noch erwähnen, dass ich mich im Anschluss an diese und auch die weiteren Demonstrationen zur Sicherheit freiwillig in Isolation begeben habe. – Dass ich auf meine alten Tage noch einmal an einer Demonstration teilnehmen würde, hätte ich mir bis vor kurzem auch in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können!

Dienstag, 14. September 2021: Mein letzter Besuch in der Wiener Staatsoper

Abschiedsgala José Carreras
Adéu i gràcies, Josep! – KS José Carreras verneigt sich vor seinem Wiener Publikum – Foto: Sylvia Kreye

Bei spätsommerlichen Temperaturen genieße ich ein letztes Mal die Wiener Innenstadt und freue mich auf meinen Besuch in der Wiener Staatsoper. Heute singt mein Lieblingstenor José Carreras (der im Dezember bereits 75 wird) zum letzten Mal in der Wiener Staatsoper. Obwohl die Corona-Zahlen noch recht niedrig sind, greift die Panik vor der Delta-Variante allmählich um sich. Zu meinem Glück gilt immer noch die 3-G-Regel: getestet – geimpft – genesen. Mit meinem – wie immer – negativen Testergebnis komme ich also ohne Probleme in die Wiener Staatsoper hinein. Die Abschiedsgala von José Carreras koste ich noch einmal so richtig aus. Allerdings stelle ich auch fest, dass er an diesem Abend nicht gerade in Bestform ist. Seine Stimme klingt weniger präsent und etwas fragiler als sonst. Aber trotz der leichten Indisposition von José Carreras ist es ein wunderschöner, emotionaler Abend. Sein gesanglicher Ausdruck und seine musikalische Phrasierung sind nach wie vor einzigartig.

Da in den Medien bereits über eine Verschärfung der Maßnahmen diskutiert wird, ist mir bereits jetzt klar, dass dies vorläufig mein letzter Besuch in der Wiener Staatsoper ist. Da die Delta-Variante sich bereits ankündigt, wundere ich mich allerdings auch darüber, dass die Wiener Staatsoper bis auf den letzten Platz besetzt ist. Da stellt sich mir schon die Frage: Ist das notwendig? Hätte man das Publikum nicht auf zwei Konzerte aufteilen können, so dass zwischen den Sitzplätzen ein Sicherheitsabstand eingehalten werden kann? Jedoch hat es infolge dieser Veranstaltung offenbar keinen Corona-Cluster gegeben – Gott sei Dank! Daran kann man einmal mehr sehen, dass die 3-G-Regel sich auch bei größeren Veranstaltungen bewährt hat!

Sonntag, 19. September 2021: Mein Geburtstag

Corona-Tagebuch - 19. September 2021
Geburtstagspicknick in Schönbrunn am 19. September 2021. – Foto: V. Steindl

An meinem Geburtstag treffe ich mich mit einer Freundin in Schönbrunn. Wir genießen noch einmal den Spätsommer bei einem ausgiebigen Picknick im historischen Ambiente des Schönbrunner Schlossparks. Was für ein Gefühl, wenn man bedenkt, was sich hier vor mehr als 150 Jahren abspielte: Auf diesem Gelände ist die Kaiserin Sisi regelmäßig ausgeritten. Sie war eine ausgezeichnete Reiterin. Diese Bilder tauchen immer wieder vor meinem geistigen Auge auf, wenn ich in Schönbrunn bin. Man fühlt sich hier in eine andere Zeit versetzt. Mit einem Glaserl Wein stoßen wir auf meinen Geburtstag an. Bereits jetzt ziehen dunkle Wolken am Horizont auf: Verschärfungen der Corona-Maßnahmen kündigen sich an und werden von Tag zu Tag konkreter.

Freitag, 1. Oktober 2021: Ungeimpfte unerwünscht!

Der 1. Oktober – ein einschneidendes Datum: Ab heute gilt bei größeren Veranstaltungen die 2-G-Regel. Das bedeutet im Klartext: Von jetzt an sind in Österreich die Ungeimpften von allen größeren Veranstaltungen ausgeschlossen. Nur noch Geimpfte und Genesene werden eingelassen. Gesunde, ungeimpfte Personen dürfen nicht einmal mehr in die Wiener Staatsoper, Volksoper oder ins Burgtheater!

Ich mache aus der Not eine Tugend und nutze die Gelegenheit zum Schreiben: In diversen öffentlichen Medien verfasse ich ein paar gesalzene Kommentare, die hoffentlich gesessen haben! – Bei allem Frust über diese unverhältnismäßige und diskriminierende Maßnahme bin ich jedoch froh, am 14. September wenigstens noch die Abschiedsgala meines Lieblingstenors José Carreras in der Wiener Staatsoper miterlebt zu haben! Dies war – dank der 3-G-Regel – bis Ende September noch möglich, denn selbstverständlich konnte ich wie immer einen negativen PCR-Test vorweisen!

Wie bereits im ersten Teil meines Beitrags erwähnt, hat das im Frühjahr 2021 eingeführte Testprogramm allesgurgelt.at in Wien den ganzen Sommer über sehr gut funktioniert. Es handelte sich dabei um einen behördlich anerkannten PCR-Test, der 72 Stunden lang gültig war.

Doch dann – quasi über Nacht und allen wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Trotz – ist in Wien die Gültigkeitsdauer des PCR-Tests von ursprünglich 72 Stunden auf 48 Stunden verkürzt worden! Und bei größeren Veranstaltungen ist von nun an nicht einmal mehr ein PCR-Test anerkannt. Somit ist nun auch dieser Gurgeltest im Grunde obsolet, irrelevant und überflüssig geworden. Denn wozu sollen sich die Ungeimpften im Hausarrest jetzt noch testen lassen? In den eigenen vier Wänden wird man sich wohl kaum mit dem Corona-Virus infizieren, denn schließlich wachsen die Spike-Proteine des Virus ja nicht aus der Tapete, um uns vorsätzlich zu attackieren!😊

Montag, 15. November 2021: Lockdown für Ungeimpfte

Von nun an gilt der Lockdown für Ungeimpfte! Das heißt im Klartext: Gesunde, ungeimpfte Personen werden nicht nur von größeren Veranstaltungen, sondern jetzt auch aus allen Geschäften (bis auf die Supermärkte) ausgesperrt. Sie dürfen von nun an nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen, obwohl sie jederzeit mittels PCR-Test beweisen könnten, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht! Sie dürfen weder in Geschäften einkaufen noch zum Frisör gehen. Lediglich die Artikel des täglichen Bedarfs sind für sie noch zugänglich. Aber morgens zur Arbeit fahren, sich in die überfüllten Verkehrsmittel quetschen und brav ihre Steuern zahlen, das dürfen sie! Von nun an befinden sich die Ungeimpften in einem staatlich verordneten Dauer-Lockdown, einem Hausarrest, welcher verfassungsrechtlich höchst bedenklich und dessen Ende überhaupt nicht absehbar ist.

Wieder einmal haben die österreichische Bundesregierung und das Land bzw. die Stadt Wien in vorauseilendem Gehorsam unverhältnismäßige Maßnahmen beschlossen, obwohl der für die Stufe 5 festgesetzte kritische Schwellenwert von 600 Intensivbetten noch lange nicht erreicht ist! (Fälle auf Intensivstation, Stand 17.11.2021: 486, zusätzlich verfügbare Intensivbetten für COVID-19-PatientInnen: 586.) Es besteht also überhaupt kein Anlass, bereits jetzt die Stufe 5 auszurufen!

Der Lockdown für Ungeimpfte, welcher von der österreichischen Bundesregierung quasi über Nacht beschlossen und in die Tat umgesetzt worden ist, ist unverhältnismäßig, inakzeptabel, diskriminierend und verfassungswidrig – umso mehr, als die 2-G-Regel aus wissenschaftlicher Sicht überhaupt nicht evidenzbasiert ist. Dies wurde ja auch von namhaften Wissenschaftlern und Medizinern immer wieder bestätigt. Denn wenn der PCR-Test so zuverlässig ist, wie immer behauptet wird, warum wird er dann auf einmal nicht mehr anerkannt? Bisher konnte jede Person, ob geimpft oder ungeimpft, bei Bedarf mittels PCR-Test nachweisen, dass er oder sie das Virus NICHT verbreitet – was bei den Geimpften keineswegs so sicher ist, da sie ja überall hineinkommen und nicht einmal mehr einen Test vorlegen müssen! Wo bleibt da noch die Logik? Das soll mir mal jemand erklären!

Flucht ins Exil - Impfpflicht - NEIN, das geht nicht!
Plakat von Sylvia zur Demo in Wien am 20.11.2021. – Foto: Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Donnerstag, 18. November 2021: Diskussion über generelle Impfpflicht

Trotz einer Impfquote von mehr als 65 % (laut Medienberichten) steigen die Corona-Zahlen in Österreich unaufhaltsam. Jetzt wird in den Reihen der österreichischen Bundesregierung bereits öffentlich über eine generelle Impfpflicht debattiert – unglaublich! Um von ihrem eigenen Versagen in der Corona-Politik abzulenken, werden jetzt die Ungeimpften zu Sündenböcken gemacht! In der Nachrichtensendung ZIB (Zeit im Bild) wird sogar ganz offen darüber gesprochen. Die Ungeimpften werden als „Impfverweigerer“, „Zögerer und Zauderer“ beschimpft. Der (nicht vom Volk gewählte, sondern nach dem Rücktritt von Kanzler Sebastian Kurz aus der Not heraus eingesetzte) Bundeskanzler Alexander Schallenberg meint zudem noch verächtlich, für die Ungeimpften werde es zu Weihnachten sehr „ungemütlich“ werden! Und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger lässt sich zu der diskriminierenden Äußerung herab, mit der Solidarität mit den Ungeimpften sei es nun endgültig vorbei. Unfassbar! Diese Hetzjagd gegen die Ungeimpften wird immer unerträglicher!

Von nun an ist für mich klar: Jetzt wird Widerstand zur Pflicht! So richte ich am 18. November 2021 ein Protestschreiben an den österreichischen Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein sowie an den damaligen Interims-Bundeskanzler Alexander Schallenberg, der auch auf der Seite von Respekt.plus veröffentlicht wurde und hier abrufbar ist:

Brief an Bundeskanzler, Gesundheitsminister und Wiener Bürgermeister

Meinem ausführlichen Schreiben füge ich noch einen 3 Seiten langen Fragenkatalog zu den unlogischen und unverhältnismäßigen Maßnahmen sowie ein 4 Seiten langes Quellenverzeichnis an. Mein Schreiben endet mit dem Fazit: Die von der österreichischen Bundesregierung gesetzten Corona-Maßnahmen sind unlogisch, diskriminierend und entbehren jeder wissenschaftlichen Evidenz! Mit dem Mitte November verhängten Lockdown für Ungeimpfte hat die österreichische Bundesregierung endgültig zu einer Spaltung der Gesellschaft beigetragen und die Kluft zwischen den einzelnen Gruppen noch mehr vertieft.

Freitag, 19. November 2021: Generelle Impfpflicht beschlossen

Jetzt ist es offiziell. Das, was am Abend des 19. November in der ZIB offiziell bestätigt wird, schlägt dem Fass den Boden aus: Die Impfpflicht ist beschlossen und soll bereits am 1. Februar 2022 in Kraft treten! Was noch vor wenigen Monaten undenkbar war und in den Medien immer wieder entschieden dementiert wurde, soll jetzt also auf einmal doch in die Tat umgesetzt werden!

Wieder einmal wurden wir belogen und betrogen! Der Gesetzesentwurf sieht vor, alle in Österreich ansässigen Personen über 14 Jahre alle 3 – 4 Monate an die Nadel zu bitten! Die teilweise erheblichen Nebenwirkungen – bis hin zu Todesfällen – scheinen niemanden zu interessieren! Bezüglich der Kontraindikationen werden nur ganz wenige Ausnahmen zugelassen. Wer sich nicht impfen lassen kann oder will, dem drohen erhebliche, unverhältnismäßig hohe Strafen bis zu € 3.600! Sogar eine Beugehaft für Ungeimpfte wird in Erwägung gezogen.

Ich bin entsetzt über diese Nachricht! Wie kann man denn eine Impfpflicht einfordern für eine sogenannte „Impfung“, die nur eine bedingte Zulassung hat? Das geht doch wohl gar nicht! Es wird rücksichtslos über die Menschen „drübergefahren“, ohne sie jemals nach ihren Beweggründen gefragt zu haben!

Spätestens jetzt müssten bei jedem (egal ob geimpft oder ungeimpft) die Alarmglocken schrillen! Spätestens jetzt müsste eigentlich jedem klar sein, dass es schon längst nicht mehr um unsere Gesundheit, sondern nur noch um wirtschaftliche Interessen geht! Spätestens jetzt wird deutlich, dass hinter all diesen Maßnahmen eine menschenrechtswidrige Agenda steckt! Die sogenannten Querdenker, Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger – wie auch immer sie verächtlich genannt werden – scheinen doch wohl Recht zu behalten! Aus der sogenannten „Verschwörungstheorie“ ist längst traurige Praxis geworden! Ich entschuldige mich hiermit in aller Form bei diesen zu Unrecht diffamierten Personengruppen für meine beschämende Naivität und dafür, dass ich ihren Warnungen noch bis vor etwa einem Jahr keinen Glauben geschenkt habe!

Samstag, 20. November 2021: Meine zweite Demo

Corona-Tagebuch - 20. November 2022
Demo auf dem Heldenplatz am 20.11.2022. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Angesichts der drastischen Maßnahmen, insbesondere der geäußerten Drohung, eine generelle Impfpflicht einzuführen, ist es kein Wunder, dass sich in der österreichischen Bevölkerung schon seit dem Spätsommer 2021 ein wachsender Widerstand regt, welcher in den November- und Dezember-Demonstrationen seinen Höhepunkt findet. Spätestens die Ankündigung einer generellen Impfpflicht am 19. November hat das Fass zum Überlaufen gebracht! Am Samstag, dem 20. November, findet in Wien eine Großdemonstration statt, zu der viele Gruppen aufgerufen haben. Die Teilnehmer kommen aus allen Gesellschaftsschichten: Familien mit Kindern, Pensionisten, Arbeitnehmer, sogar die Gewerkschaften der Polizei und des Bundesheeres, vor allem auch viele Pflegekräfte. Für mich ist klar, dass ich auch diesmal wieder daran teilnehme. Denn, so sage ich immer wieder: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf! Und wieder trage ich mein selbst gebasteltes Plakat vor mich her. Diesmal lautet die Aufschrift: „2 G – Impfpflicht? NEIN, das geht nicht!“ – So sind meine letzten Erinnerungen an Wien nicht mehr von Opernaufführungen, Lipizzaner-Vorführungen und anderen kulturellen Ereignissen, sondern fast nur noch von den Eindrücken der Demonstrationen geprägt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich auf meine alten Tage noch auf eine Demonstration gehen würde, dass es notwendig würde, für unsere Demokratie auf die Straße zu gehen! – Aber wie heißt es so schön: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! – Übrigens: Nach meiner Teilnahme an dieser und weiteren Demonstrationen – selbstverständlich mit Abstand und Maske – habe ich mich zur Sicherheit freiwillig für zehn Tage in Isolation begeben!

Sonntag, 21. November 2021: Panik und Migräne-Attacke wegen drohender Impfpflicht

Allein die Ankündigung der drohenden Impfpflicht hat bei mir eine Panik-Attacke ausgelöst und spontan meinen Fluchtinstinkt geweckt. Seitdem geht es mir psychisch nicht gut. Ich kann kaum noch schlafen, und auch meine Migräne, vor der ich fast 5 Jahre lang Ruhe hatte, ist plötzlich zurückgekehrt.

Eine heftige Migräne-Attacke – mit Übelkeit und Erbrechen – befällt mich gleich am Sonntag, dem 21. November. Es beginnt bereits morgens mit einem dumpfen, mulmigen Gefühl im Kopf und in der Magengegend. Die Beschwerden steigern sich bis zum Nachmittag so sehr, dass ich nur noch zwischen Bett und Toilette hin- und herschwanken kann! Da ist mir wohl im wahrsten Sinne des Wortes „die Galle übergelaufen“. Dies ist ein deutlicher Warnschuss meines Körpers und der entscheidende Anlass für meinen Entschluss, das Land zu verlassen. So beschließe ich, mich gleich am folgenden Tag nach einer Bleibe in einem anderen Land umzusehen.

Allein die Vorstellung, dass man uns alle 3 – 4 Monate (wie im Gesetzesentwurf angekündigt) an die Nadel zwingen will, ist für eine Spritzen-Phobikerin wie mich eine Horror-Vision! Allein schon die Bilder von diesen 5 cm langen Nadeln, die bis zum Anschlag in die Oberarme meiner armen Mitmenschen gerammt werden, erfüllen mich mit Grausen! Diese grauslichen Impfszenen, die da allabendlich über meinen Bildschirm zu mir ins Wohnzimmer flattern, haben meinen Widerstand und meine Abwehrhaltung nur noch verstärkt.

Hinzu kommt, dass in meinem persönlichen Umfeld bereits drei bis vier Personen im Zusammenhang mit der „Impfung“ verstorben sind. Eine der Betroffenen (eine Mutter um die 40) hat infolge der Corona-Impfung eine schwere, lebensbedrohliche Thrombose erlitten, die letzten Endes zum Tod geführt hat. In meiner Heimat Ostwestfalen war eine junge Frau infolge der Impfung an einer Hirnvenenthrombose verstorben. Da sie von Zeit zu Zeit an Migräne-Attacken litt, wurden ihre höllischen Kopfschmerzen als Migräne fehldiagnostiziert – was leider zum Tod geführt hat. In einem dritten Fall war es bei einer Krebspatientin, deren Therapie bereits gut eingestellt war, infolge der Impfung zu Turbo-Krebs gekommen. Auf dieses Risiko war ja bereits im September auf einer Pathologie-Konferenz mit dem namhaften Pathologen Prof. Arne Burkhardt hingewiesen worden. In einem vierten Fall ist der Zusammenhang zwar nicht offiziell bestätigt, jedoch deuten die Umstände darauf hin: Es handelte sich um einen Opernsänger, der „plötzlich und unerwartet“ verstorben war. Vor dem eklatanten Thrombose-Risiko infolge der Corona-Impfung und den Gefäßschädigungen durch die vom Körper produzierten Spike-Proteine wurde von renommierten Wissenschaftlern wie Prof. Sucharit Bhakdi immer wieder eindringlich gewarnt! Und wie sich nun auf tragische Weise zeigt, sollte er leider Recht behalten.

Was mich selbst und meine persönliche Vorgeschichte betrifft, so habe ich ja bereits im ersten Teil erwähnt, dass ich in Bezug auf Impfungen selbst ein gebranntes Kind bin. Infolge einer angeblich harmlosen Impfung im frühen Kindesalter bekam ich eine schwere Tuberkulose. Daraufhin wurde ich (getrennt von meiner Familie) monatelang hospitalisiert und von Ärzten schwer traumatisiert! Aufgrund dieser Vorgeschichte waren Impfungen in meinem Fall generell kontraindiziert – und sind es bis heute. Ein Risiko, das jedoch in Zeiten wie diesen von den meisten Ärzten leider nicht respektiert und äußerst fahrlässig behandelt wird. Jedenfalls haben die unerträgliche Impfpropaganda und die Ankündigung der generellen Impfpflicht dazu beigetragen, dass ich das Vertrauen in Schulmedizin und Pharma-Industrie, Politik und Medien endgültig verloren habe!

Montag, 22. November 2021: Flucht ins Exil beschlossen

Ab heute gilt in Österreich wieder ein genereller Lockdown. Nun betrifft es also auch die Geimpften und Genesenen. Wenigstens ein kleiner Trost! Doch während die Geimpften und Genesenen vorerst nur bis zum 12. Dezember davon betroffen sind, soll der Lockdown für Ungeimpfte ohne Ablaufdatum fortgesetzt werden – eine Regelung, die wieder einmal jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt und nur dazu da ist, die Ungeimpften zu drangsalieren!

Österreich ist längst zu meiner Wahlheimat geworden. Ich habe dieses Land mit seiner schönen Natur und die Stadt Wien mit ihrer großartigen Kultur immer geliebt und viele Jahre gern hier gelebt. Doch zu meinem Bedauern muss ich nun feststellen, dass sich Österreich immer mehr zu einem totalitären Staat entwickelt. Und in einem solchen Umfeld kann und will ich nicht leben! Daher denke ich bereits seit einigen Monaten darüber nach, das Land zu verlassen. Nun zeigt sich immer deutlicher, dass meine Wiener Zeit nun langsam dem Ende zu geht. Die Dinge haben sich inzwischen so zugespitzt, dass ich beschließe, meinen Plan in die Tat umzusetzen. Doch wohin soll ich gehen?

Meine ausführlichen Recherchen rund um das Thema Corona bringen mich schließlich auf die Lösung: Bereits vor einigen Monaten habe ich im Internet gelesen, dass in einigen Regionen Spaniens – zum Beispiel auf den Kanarischen Inseln, in Andalusien und Galizien – der Grüne Pass vom Verfassungsgericht gekippt worden ist. Eingedenk dieser Tatsache, mache ich aus der Not eine Tugend und begebe mich im Internet auf die Suche. – Und siehe da: Auf Anhieb entdecke ich eine preisgünstige Wohnung – eigentlich ein winziges, uraltes Häuschen – in Santa Lucía de Tirajana, einem kleinen Bergdorf auf Gran Canaria. Ich habe Glück, und nach einigen Telefonaten mit der Maklerin gelingt es mir, das Mietobjekt für mich zu reservieren: eine Casita antigua, ein ca. 100 Jahre altes winziges Häuschen in Santa Lucía de Tirajana – einfach, aber gemütlich. Beim Anblick der Fotos im Internet sagte mir mein spontanes Bauchgefühl: Diese Wohnung passt zu mir!

Freitag, 26. November 2021: „Einladung“ zum Impftermin

Heute ist das passiert, was ich schon seit einigen Wochen befürchtet hatte: Im Briefkasten liegt ein Schreiben von der Österreichischen Gesundheitskasse und der COVID-Beauftragten der Stadt Wien. „Ihr persönlicher Impftermin ist da“ steht im Betreff. Ich werde „eingeladen“ – oder besser gesagt: aufgefordert – am 6. Dezember zum Impfen ins Austria Center Wien zu kommen. Obwohl verschiedene Rechtsanwälte immer wieder betont haben, man müsse auf so ein Schreiben gar nicht reagieren, beschließe ich, ein Antwortschreiben zu verfassen und den Termin aktiv zu stornieren. Es wird ein Protestbrief, in dem ich offen meine Meinung äußere und nicht mit Kritik spare! Unter anderem bemängele ich die Fehlinformationen und Halbwahrheiten, die auf der Rückseite des Schreibens aufgelistet sind, vor allem das Herunterspielen und Verharmlosen der Impfnebenwirkungen. Darüber hinaus gibt es aber auch datenschutzrechtliche Bedenken, auf die ich explizit hinweise: Denn woher wissen die Absender eigentlich, dass ich nicht geimpft bin? Offenbar handelt es sich hier um eine unzulässige Weitergabe von sensiblen Daten. Auf dem „Einladungsschreiben“ ist nicht einmal eine E-Mail-Adresse angegeben. Doch diese finde ich nach längerem Suchen im Internet endlich heraus und schicke mein Protestschreiben per E-Mail an die COVID-Beauftragte der Stadt Wien.

S.K. an Stadt Wien, MA15 – Stornierung Impftermin

Mittwoch, 1. Dezember 2021: Meine dritte Demo – erster Warnstreik

Corona-Tagebuch - 1. Dezember 2021
Demo und erster Warnstreik am Maria-Theresien-Platz in Wien am 01.12.2022. – Foto: Sylvia Kreye.

Am Mittwoch, dem 1. Dezember, nehme ich erneut an einer Demo in Wien teil. Diesmal ist es ein Warnstreik, zu dem alle Arbeitnehmer aufgerufen wurden. Im Anschluss an die Kundgebung am Maria-Theresien-Platz (in historischem Ambiente zwischen dem Kunsthistorischen und Naturhistorischen Museum) findet erneut ein Protestmarsch rund um die Wiener Ringstraße statt. Alles verläuft friedlich. Mit meinem Plakat laufe ich vorn neben einem LKW her, auf dem einer der Initiatoren immer wieder zu friedlichem Widerstand aufruft und die Sprechchöre anfeuert. Anders als in den öffentlich-rechtlichen Medien dargestellt, nehmen an diesen Demonstrationen und Warnstreiks nicht nur Impfgegner und Querdenker, sondern auch viele doppelt und dreifach Geimpfte teil, denn auch den Geimpften reicht es langsam. Außerdem äußern jetzt auch immer mehr Pflegekräfte und andere Arbeitnehmer ihren Widerstand. Und das ist gut so!

Samstag, 4. Dezember 2021: Meine vierte Demo

Sylvia mit Plakat vor der Karlskirche, 04.12.2021. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Wie schon am 20. November, findet auch an diesem Samstag wieder eine Großdemo in Wien statt. Nach meinem Eindruck sind diesmal noch mehr Teilnehmer dem Aufruf zum Protest gefolgt. Man hat fast den Eindruck, ganz Wien sei auf der Straße! Nach einer Großkundgebung am Schwarzenbergplatz, zu der die neue Partei MFG (Menschen – Freiheit – Grundrechte) aufgerufen hat, gehe ich hinüber zum Karlsplatz und schaue, was dort los ist. Hier ist die Menschenansammlung nicht so groß, so dass man gut Abstand halten kann. Ein lustiges Detail am Rande: Vor der Karlskirche entdecke ich eine Frau mit einem besonders originellen Plakat: „Noch zwei Kanzler – dann ist Weihnachten!“ Ich finde das einfach köstlich, denn das sagt doch alles aus!

Anschließend begibt sich der Demonstrationszug erneut auf einen Marsch rund um den ganzen Ring. Wieder habe ich mein Plakat dabei: „2 G – Impfpflicht? NEIN, das geht nicht!“ Am Abend gegen 18 Uhr findet sich der Demo-Zug noch am Ballhausplatz ein, wo wir dem neuen Bundeskanzler Karl Nehammer (inzwischen der dritte Kanzler innerhalb weniger Monate) noch einmal so richtig „einheizen“!

Corona-Tagebuch - 4. Dezember 2021
Originelles Plakat einer Demo-Teilnehmerin: „Noch 2 Kanzler – dann ist Weihnachten!“ – Foto: Sylvia Kreye.

Freitag, 10. Dezember 2021: Persönliche Stellungnahme zur Impfpflicht

Nachdem diverse Initiativen in den letzten Wochen dazu aufgerufen haben, eine persönliche Stellungnahme auf der Homepage des Österreichischen Parlaments abzugeben, folge ich diesem Aufruf und verfasse eine ausführliche Stellungnahme zum Ministerialantrag zur Impfpflicht. – Ähnlich wie schon im Schreiben an Gesundheitsminister Mückstein äußere ich meinen Protest gegen die geplante Impfpflicht sehr deutlich und warne vor den Risiken dieser sogenannten „Impfung“. Meine Stellungnahme mit demselben Text gebe ich am 22. Dezember nochmals ab – diesmal zu einem Initiativantrag, welcher von zwei weiteren Politikern im Parlament eingebracht wurde. Beide Stellungnahmen sind auf der Homepage des Österreichischen Parlaments veröffentlicht. Hier geht’s zu meiner Stellungnahme vom 10. Dezember:

S.K. an Parlament – Stellungnahme Impfpflicht, 10.12.2021

Meine persönliche Stellungnahme ist auch auf der Homepage des Österreichischen Parlaments unter folgendem Link abrufbar:

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/SNME/SNME_112451/

Samstag, 11. Dezember 2021: Erneute Großdemo – diesmal leider ohne mich

Auch für den 11. Dezember ist wieder eine Großdemo angekündigt, zu der die Partei FPÖ aufgerufen hat. Auch wenn ich in anderen politischen Fragen nicht auf der Linie der FPÖ bin, hat diese Partei in impfkritischen Fragen meine volle Zustimmung. Denn wo sie Recht hat, hat sie nun mal Recht! Diesmal jedoch kann ich nicht teilnehmen, da es andere wichtige Dinge zu erledigen gibt und ich auch ein wenig müde bin. Vor allem das Ergebnis der Mieterversammlung in der Kollmayergasse und der geplante Umzug ins Exil sind jetzt wichtige Themen.

Sonntag, 12. Dezember 2021: Ende des Lockdowns für Geimpfte und Genesene

Am Sonntag, dem 12. Dezember, endet der generelle Lockdown. Um das Weihnachtsgeschäft noch irgendwie zu retten, dürfen Geimpfte und Genesene ab Montag, dem 13. Dezember, wieder am öffentlichen Leben teilnehmen, in allen Geschäften einkaufen und zum Frisör gehen. Gesunde, Ungeimpfte werden jedoch weiterhin ausgesperrt und vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Das ist verfassungsrechtlich höchst bedenklich! Aber mittlerweile sind wir ja Kummer gewöhnt. Auch das werden wir aussitzen. Jetzt ist Konsumboykott angesagt! Weihnachtsgeschenke gibt’s nicht!

Mittwoch, 15. Dezember 2021: Meine fünfte Demo – zweiter Warnstreik

Corona-Tagebuch - 15. Dezember 2021
Demo und zweiter Warnstreik, Mariahilfer Straße, Wien,15.12.2021. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Wie bereits am 1. Dezember, ist auch für diesen Mittwoch wieder ein Warnstreik angesagt. Unter anderem haben die Pflegekräfte dazu aufgerufen. Der Demonstrationszug, dem ich mich anschließe, geht diesmal entlang der Mariahilfer Straße, vom Platz der Menschenrechte in Richtung Westbahnhof. Wieder trage ich mein Plakat vor mich her. Alles verläuft friedlich. Vor allem die Pflegekräfte sind unsere Hoffnung, da sie systemrelevant sind und mehr Macht haben, als viele annehmen. Im Gespräch mit einer Pflegekraft bekomme ich interessante Informationen aus erster Hand: Meine Frage, ob es stimmt, dass auf den Intensivstationen mehr als 90 % Ungeimpfte liegen, wird entschieden verneint. Der Mann berichtet, dass zurzeit etwa 70 % der Intensivpatienten geimpft seien, viele davon bereits doppelt oder sogar dreifach – wenn auch die Zahlen immer wieder ein wenig schwanken. Und dieser Mann muss es wissen, denn er kämpft ja an vorderster Front! Ich erfahre noch weitere brisante Details: So landen angeblich viele COVID-Patienten auf der Intensivstation, obwohl sie dort gar nicht liegen müssten. Sie werden nur deshalb dorthin verlegt, weil die Krankenhäuser für jeden Intensivpatienten mehr Geld bekommen.

Es passiert offenbar sehr selten, dass sich Pflegekräfte zu diesen Missständen äußern, denn sie haben Angst um ihren Job. Sie bekommen von ihrem Arbeitgeber einen Maulkorb verpasst und werden zur Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung genötigt. Wenn das stimmt, was dieser Mann mir erzählt hat, ist das ein Riesenskandal! Selbst solche brisanten Informationen werden in den Mainstream-Medien konsequent verschwiegen.

Donnerstag, 16. Dezember 2021: Neuigkeiten auf der Mieterversammlung

Zu meinem Entschluss, das Land zu verlassen, hat auch noch ein weiterer Umstand beigetragen: In der heutigen Mieterversammlung gibt mein Wiener Vermieter offiziell bekannt, dass er das alte Haus in der Kollmayergasse 23, welches er nach dem Versterben der Vorbesitzer geerbt hat, schon im Januar verkaufen wird. Allerdings hat er mit dem Investor einen ganz guten, meines Erachtens fairen Deal für uns Mieter ausgehandelt: Wir haben mit unserem Umzug noch bis Dezember 2022 Zeit und können ab März sogar mietfrei in dem Haus wohnen, um uns in Ruhe auf den Umzug vorzubereiten. Das ist ja schon mal eine beruhigende Nachricht, welche die Situation für mich ein wenig entspannt.

Montag, 20. Dezember 2021: Punschen in Schönbrunn

Nach der letzten Demo am 15. Dezember versuche ich, ein wenig zur Ruhe zu kommen und mich gedanklich auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Mit einer Freundin und ihrem Mann treffe ich mich zum Punschen am Weihnachtsmarkt in Schönbrunn – wohlgemerkt: AM Weihnachtsmart (und nicht auf dem Weihnachtsmarkt)! Denn aufgrund der 2-G-Regel müssen wir als Ungeimpfte draußen bleiben. Dabei wird man unwillkürlich an das übliche Schild vor dem Supermarkt erinnert: Hunde müssen draußen bleiben! – Wir machen aus der Not eine Tugend und bringen unseren Turbo-Punsch bzw. Tee mit Rum selber mit! So kommt trotz der widrigen Umstände ein wenig in heitere Stimmung auf.

Corona-Tagebuch - Weihnachten 2021
Weihnachten 2021: Ausflug nach Schönbrunn: Ungeimpfte müssen draußen bleiben! – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Freitag, 24. Dezember 2021: Ein Weihnachtsfest ohne Weihnachtsstimmung

Weihnachtsgruß - Corona-Tagebuch
Weihnachtsgruß von Sylvia, Schönbrunn, 20.12.2021. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye.

Es ist Heiligabend. Jedoch kommt bei mir so gar keine Weihnachtsstimmung auf! Ich bin bei einer Freundin zum Essen eingeladen und versuche, das Beste aus der Situation zu machen. Wir essen, trinken und diskutieren, vor allem auch über die unselige Impfpflicht. Gott sei Dank stimmt auch meine Freundin mit mir überein: Auch sie ist entschieden gegen die Impfpflicht. In ihrem Fall sprechen aber auch gesundheitliche Bedenken gegen eine COVID-Impfung.

Mittlerweile haben sich viele Menschen dem Impfdruck gebeugt. Die von der Bundesregierung beschlossene Impfpflicht, welche bereits am 1. Februar 2022 in Kraft treten soll, hat offensichtlich viele Menschen einknicken lassen – um nicht zu sagen: seelisch gebrochen! Die Impfquote steigt und liegt in Österreich inzwischen bei rund 70 %. In Deutschland sieht es ähnlich aus. Doch trotzdem – oder gerade deswegen – steigen die Fallzahlen!

Samstag, 1. Januar 2022: ein Jahr nach Beginn der Impfungen

Während es sich die Ungeimpften seit zwei Monaten im Hausarrest eingerichtet haben, weiterhin ihre sozialen Kontakte einschränken und auf öffentliche Veranstaltungen verzichten müssen, steigen in Österreich nach wie vor die Infektionszahlen – und das trotz (oder gerade wegen?) der steigenden Impfquote und des anhaltenden Lockdowns für Ungeimpfte. Eigentlich ist das auch gar kein Wunder, wenn man bedenkt, dass geimpfte Personen ja seit dem 13. Dezember, also seit dem Ende des letzten generellen Lockdowns, wieder überall hineinkommen, ohne sich testen zu müssen. Unterdessen geht der Lockdown für Ungeimpfte unbefristet weiter.

Zu denken gibt auch der Umstand, dass ausgerechnet in jenen Ländern und Regionen mit sehr hoher Impfquote – darunter etwa Gibraltar mit einer Durchimpfungsrate 121 % oder der irische Ort Waterford mit einer Durchimpfungsrate von 99 % – die Infektionszahlen dramatisch steigen. In Politik und Medien wird für diesen Umstand natürlich stets die Delta-Variante verantwortlich gemacht. Aber ist dies wirklich die einzige Ursache? Nach allem, was meine bisherigen Recherchen ergeben haben, wage ich es zu bezweifeln.

Möglicherweise erleben wir nun gerade jenes Szenario, vor dem führende Wissenschaftler wie der Virologe und Impfstoffexperte Geert van den Bossche bereits vor Monaten gewarnt hatten: dass nämlich die Massenimpfungen in Zeiten einer Pandemie erst recht verschiedene Virus-Varianten und Mutationen hervorbringen und somit eine Immunflucht auslösen könnten. Vanden Bossche warnte auch davor, dass die COVID-Impfungen das angeborene Immunsystem zerstören könnten. Andere ehemals hoch angesehene Wissenschaftler wie Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. Wolfgang Wodarg und Prof. Stefan Hockertz haben immer wieder darauf hingewiesen, dass diese neuartigen, genbasierten Impfstoffe unzureichend auf Toxizität getestet worden seien, dass die vom Körper gebildeten Spike-Proteine zu Thrombosen und Autoimmunerkrankungen führen könnten. Wie wir in den letzten Monaten beobachten konnten, haben sich ihre Prognosen leider in erschreckender Weise bestätigt.

Bereits in einem früheren Tierversuch im Rahmen einer Studie mit einem anderen Impfstoff hatte sich gezeigt, dass es gerade bei den geimpften Tieren zu einer sogenannten ADE (Antibody-Dependent Enhancement = infektionsverstärkende Antikörper) kam: In einem sogenannten „challenge experiment“ stellte sich heraus, dass die geimpften Tiere verendeten, sobald sie mit dem Wildvirus in Kontakt kamen. Dies wurde sowohl von Prof. Stefan Hockertz als auch Dr. Wolfgang Wodarg mehrmals erwähnt. Sogar Dr. Robert Malone, der Erfinder der mRNA-Technologie, und Dr. Mike Yeadon, der Ex-Vizepräsident von Pfizer, haben immer wieder deutlich vor diesen Impfungen gewarnt. Und sie müssen es wohl wissen, denn schließlich verfügen sie über eine jahrzehntelange Expertise! Aber anstatt ihre Warnungen ernst zu nehmen, wurden diese Wissenschaftler in den öffentlich-rechtlichen Medien ignoriert und totgeschwiegen – oder schlimmer noch: diffamiert und diskreditiert! In diesem Zusammenhang fällt mir ein treffender Kommentar von Dr. Mike Yeadon ein: „Meine Damen und Herren, Sie sollten etwas riechen! Hier stinkt etwas gewaltig zum Himmel!“ (Quelle: Servus-TV, Auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 2.) – Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Spätestens jetzt müsste wohl jedem klar sein, dass an dem üblichen Narrativ etwas nicht stimmen kann. NEIN, es sind NICHT die Ungeimpften, die für die steigenden Infektionszahlen verantwortlich sind! Im Gegenteil: In meinem persönlichen Umfeld habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass gerade die Ungeimpften sich äußerst umsichtig und rücksichtsvoll verhalten, zumal sie ihr Risiko viel realistischer einschätzen können als die Geimpften. – Dagegen verhalten sich geimpfte Personen oftmals sehr unvorsichtig, da sie sich in trügerischer Sicherheit wähnen und sich ja nicht einmal mehr testen lassen müssen! Von den Ungeimpften ging und geht niemals eine Gefahr aus, zumal sie jederzeit durch einen negativen PCR-Test nachweisen können, dass sie das Virus NICHT verbreiten.

Spätestens jetzt, wo die Fallzahlen trotz des Lockdowns für Ungeimpfte wieder steigen, wird wohl jeder Blinde einsehen müssen, dass die vielgepriesene „Impfung“ (in Wahrheit eine Gentherapie) leider nicht das hält, was sie verspricht. Das Virus hat sich von all den drastischen Maßnahmen nicht beeindrucken lassen! Weder durch die Impfkampagne noch den Lockdown für Ungeimpfte wird es sich jemals aufhalten lassen – ob es nun Delta oder Omicron heißt! Aber die österreichische Bundesregierung hat nichts Besseres zu tun als die Ungeimpften zu Sündenböcken zu erklären und um jeden Preis einen Gesetzesentwurf zu einer generellen Impfpflicht durchzupeitschen! Ich ziehe jedenfalls meine Konsequenzen. Impfpflicht – mit mir nicht! Es reicht! Am 10. Januar geht mein Flieger nach Las Palmas. Mehr dazu in Teil III – dem Exil-Tagebuch.

Quellen (chronologisch absteigend)

Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts, Stand: 30.11.2021

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9

BASG, Bericht über Meldungen vermuteter Nebenwirkungen nach Impfungen zum Schutz vor COVID-19, Berichtszeitraum 27.12.2020 – 03.12.2021:

https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/05_KonsumentInnen/Impfstoffe/Bericht_BASG_Nebenwirkungsmeldungen_27.12.2020-03.12.2021.pdf

VAERS – Vaccine Adverse Event Reporting System:

https://openvaers.com/index.php

AGES Dashboard COVID 19:

https://covid19-dashboard.ages.at

https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard_Hosp.html

Rechtsanwälte für Grundrechte – Anwälte für Aufklärung:

https://www.afa-zone.at/unsere-beitraege/

Rechtsanwälte für Grundrechte – Formulare zum Herunterladen:

https://www.afa-zone.at/kostenlose-info-downloads/

Scheer & Höllwarth – Plattform zur Verhinderung der Impfpflicht:

https://keine-impfpflicht.at

Stiftung Corona Ausschuss – alle Sitzungen (sehr zu empfehlen!):

https://2020tube.de

Stiftung Corona Ausschuss – Info mit Inhaltsverzeichnis:

https://sca.news

Neue Datenbank liefert Einblicke: Impfchargen verschieden gefährlich, tkp, 10.01.2022:

https://tkp.at/2022/01/10/neue-datenbank-liefert-einblicke-impfchargen-verschieden-gefaehrlich/

Dr. Mike Yeadon über Impfstoff-Chargen, Corona Ausschuss Sitzung Nr. 86, 07.01.2022:

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Mike-Sitzung-86-de:6

Covid-Impfstoff: Wissenschaftlich nachgewiesen tödlich, SUN, 05.01.2022 (mit 1011 Quellen!):

Covid-Impfstoff wissenschaftlich nachgewiesen tödlich – SUN (saveusnow.org.uk)

Geert vanden Bossche, Second call to WHO: Please, don’t vaccinate against Omicron. Voice For Science and Solidarity, 24.12.2021:

https://www.voiceforscienceandsolidarity.org/videos-and-interviews/second-call-to-who-please-dont-vaccinate-against-omicron

Auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 1, 2 und 3, mit Prof. Dr. Martin Haditsch, Servus TV:

Teil 1, 05.05.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-27juub3a91w11/

Teil 2, 01.08.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/

Teil 3, 22.12.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28zh3u3dn2111/

Unerklärliche Herzstillstände und Herz-Lungen-Probleme im Sport, aktualisiert am 17.12.2021:

file:///C:/Users/sylvi/Downloads/Telegram%20Desktop/Liste%20Sportler%2017.12.21.pdf

Prof. Sucharit Bhakdi zum BMJ-Enthüllungsbericht über US-Forschungsfirma, MWGFD, 11/2021:

https://www.mwgfd.de/2021/11/prof-sucharit-bhakdi-zum-bmj-enthuellungsbericht-ueber-us-forschungsfirma/

Aussitzen – Ignorieren – Peanuts: 2.528.564 Menschen mit Nebenwirkung nach Impfung, 15.043 Tote zählen nicht, Science Files, 17.11.2021:

https://sciencefiles.org/2021/11/17/aussitzen-ignorieren-peanuts-2-528-564-menschen-mit-nebenwirkung-nach-impfung-15-043-tote-zaehlen-nicht/

Geimpftes Gibraltar sagt Weihnachtsfeiern wegen der Covid-Spitze ab, tkp, 17.11.2021:

Geimpftes Gibraltar sagt Weihnachtsfeiern wegen der Covid-Spitze ab – (tkp.at)

Beeinträchtigung des Immunsystems: Studien warnen vor Folgen der Impfung, REPORT24, 16.11.2021:

Beeinträchtigung des Immunsystems: Studien warnen vor Folgen der Impfung (report24.news)

Corona-Impfung: Risiko einer Herzmuskelentzündung höher als bisher angenommen, FRANKFURTER RUNDSCHAU, 17.11.2021:

https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-nebenwirkung-risiko-herzmuskelentzuendung-myokarditis-ungeimpfte-maenner-91045646.html#idAnchComments

Die Welle der Ungeimpften, Plattform RESPEKT, 14.11.2021:

https://respekt.plus/2021/11/14/die-welle-der-ungeimpften-ein-statistik-kaleidoskop/

Schluss mit der Impfdebatte, zurück zur Vernunft, Berliner Zeitung, 13.11.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/schluss-mit-der-impfdebatte-zurueck-zur-vernunft-li.193768?pid=true

Verraten und Verkauft, RUBIKON, 13.11.2021:

https://www.rubikon.news/artikel/verraten-und-verkauft

Schon lange wird vor wiederholter Anwendung von mRNA-Präparaten gewarnt, tkp, 13.11.2021:

https://tkp.at/2021/11/13/schon-lange-wird-vor-wiederholter-anwendung-von-mrna-praeparaten-gewarnt/

Rätselhafte Herzerkrankungen im Fußball, Berliner Zeitung, 09.11.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/news/raetselhafte-herzerkrankungen-im-fussball-li.193554

Rote-Hand-Briefe, Paul-Ehrlich-Institut, Stand 05.11.2021:

https://www.pei.de/DE/newsroom/veroffentlichungen-arzneimittel/rote-hand-briefe/rote-hand-briefe-node.html

Dr. Wolfgang Wodarg über die neuen Impfstoffe, Corona Ausschuss Sitzung Nr. 77, 05.11.2021:

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Wolfgang-Wodarg-Sitzung-77:8

Bericht über Unregelmäßigkeiten bei Impfstoff-Zulassungsstudie, Spiegel, 03.11.2021:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/biontech-pfizer-britisches-fachmagazin-berichtet-ueber-schlamperei-bei-corona-impfstoff-zulassungsstudie-a-3215cb80-70c8-4a46-8b17-aba2db960611

Covid-19: Researcher blows the whistle on data integrity issues in Pfizer’s vaccine trial, British Medical Journal, 02.11.2021:

https://www.bmj.com/content/375/bmj.n2635

Die Kunst, Nebenwirkungen zu übersehen, 2.377.093 Meldungen, 14.371 Tote nach COVID-Impfung [WHO-Datenbank], Science Files, 27.10.2021:

https://sciencefiles.org/2021/10/27/die-kunst-nebenwirkungen-zu-uebersehen-2-377-093-meldungen-14-371-tote-nach-covid-impfung-who-datenbank/

Steigende Fallzahlen wegen hoher Impfquote in Irland und niedriger in Rumänien, tkp, 27.10.2021: https://tkp.at/2021/10/27/steigende-fallzahlen-wegen-hoher-impfquote-in-irland-und-niedriger-in-rumaenien/

Interview mit DDr. Martin Haditsch: Covid-Geimpfte stehen auf einer Tretmine, AUF1, 26.10.2021:

https://auf1.tv/aufrecht-auf1/interview-mit-ddr-martin-haditsch-covid-geimpfte-sitzen-auf-einer-tretmine/

„Alle geimpft“ – Rot-Kreuz-Cluster nach Hüttenparty, HEUTE, 22.10.2021:

https://www.heute.at/s/alle-geimpft-rot-kreuz-cluster-nach-huettengaudi-100169968

Sind Folgeschäden durch mRNA-Impfungen erwartbar? Reitschuster.de, 21.10.2021:

https://reitschuster.de/post/sind-folgeschaeden-durch-mrna-impfungen-erwartbar/

Erhöhte Krebsgefahr durch Covid-Impfungen, tkp, 15.10.2021:

https://tkp.at/2021/10/15/erhoehte-krebsgefahr-durch-covid-impfungen/

Erneute Warnung vor Wirkungen der Vektorimpfstoffe, Pharmazeutische Zeitung, 13.10.2021:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/erneute-warnung-vor-nebenwirkungen-der-vektorimpfstoffe-128587/

Renommierter Mediziner warnt: Pandemie der Herzinfarkte dank Impfungen und Maßnahmen, REPORT24, 11.10.2021:

https://report24.news/renommierter-mediziner-warnt-pandemie-der-herzinfarkte-dank-impfungen-und-massnahmen/

Die Datenbank der WHO meldet über 2 Millionen potentielle COVID-Impfverletzungen für das Jahr 2021, UNCUT-NEWS, 10.10.2021:

https://uncutnews.ch/die-datenbank-der-who-meldet-ueber-2-millionen-potenzielle-covid-impfverletzungen-fuer-das-jahr-2021-die-ueberwiegende-mehrheit-davon-bei-frauen/

Wales: 85% der hospitalisierten Covid-Patienten sind geimpft, REPORT24, 08.10.2021:

https://report24.news/wales-85-der-hospitalisierten-covid-patienten-sind-geimpft/?feed_id=6032

Impfnebenwirkungen: Bisher 177 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu Corona-Impfung, Vienna.at, 30.09.2021:

https://www.vienna.at/impf-nebenwirkungen-bisher-177-todesfaelle-in-zeitlicher-naehe-zu-corona-impfung/7141522

COVID-19-Impfstoffe: Das israelische Fernsehen lässt die Bombe platzen, 27.09.2021:

https://www.bitchute.com/video/VGFoACWXPVrC/

Pressekonferenz der Pathologen, 20.09.2021: Todesursache nach Covid-19-Impfung, undeklarierte Bestandteile der Covid-19-Impfstoffe

https://www.pathologie-konferenz.de

Alternativen zur Corona-Impfung mit der Spritze, SWR Wissen, 16.09.2021:

https://www.swr.de/wissen/neue-corona-impfstoffe-nase-100.html

Tote Ärzte, tote Mütter: Warum fallen so viele Menschen plötzlich tot um? Wochenblick, 15.09.2021:

https://www.wochenblick.at/tote-aerzte-tote-muetter-warum-fallen-so-viele-menschen-ploetzlich-tot-um/

Corona-„Impfung“ – die programmierte Selbst-Zerstörung des Körpers, AfA-Zone, 14.09.2021:

https://www.afa-zone.at/allgemein/corona-impfung-die-programmierte-selbst-zerstoerung-des-koerpers/

Prof. Stefan Hockertz meldet sich mit Gutachten zurück, Corona Transition, 14.09.2021:

https://corona-transition.org/prof-stefan-hockertz-meldet-sich-mit-gutachten-zuruck

„Impfdurchbruch“ in Altersgruppe 60-plus in Österreich 52% und in Deutschland 42%, tkp, 12.09.2021:

https://tkp.at/2021/09/12/impfdurchbruch-in-altersgruppe-60-plus-in-oesterreich-52-und-in-deutschland-42/

Tod nach Corona-Impfung: Paul-Ehrlich-Institut untersucht 1254 Fälle, Berliner Zeitung, 10.09.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/news/tod-nach-corona-impfung-paul-ehrlich-institut-untersucht-1254-faelle-li.182106

Veröffentlicht von

Sylvia Kreye

Diplomierte Sängerin und staatlich geprüfte Musiklehrerin, Kulturjournalistin und Übersetzerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.