Flucht ins Exil - Weg, Palmen, Berge, Spruch

Flucht ins Exil – Teil I

Flucht ins Exil

Teil I – Die Vorgeschichte

Wir schreiben das Jahr 2022. Es ist Januar. Der graue, nass-kalte und schmutzige Wiener Winter schlägt aufs Gemüt. Seit beinahe zwei Jahren hat uns das Corona-Virus fest im Griff. Und es ist immer noch kein Licht am Ende des Tunnels in Sicht! Die dunkle Jahreszeit drückt auf die Stimmung und wird besonders in Pandemie-Zeiten zu einer zusätzlichen Belastung. Persönliche Umstände und die politischen Ereignisse der letzten Monate in Österreich haben mich veranlasst, vorläufig das Land zu verlassen. Und so entsteht nun dieser Beitrag über meine Flucht ins Exil. Er gliedert sich in drei Kapitel: Teil I – die Vorgeschichte, Teil II – Corona-Tagebuch, Teil III – Exil-Tagebuch. Doch zunächst zur Vorgeschichte, wie es dazu kam und was mich zu diesem Schritt bewogen hat.

Leider konnte auch unser hartnäckiger Widerstand die Einführung der generellen und verfassungswidrigen Impfpflicht in Österreich nicht verhindern. Aber der Widerstand geht weiter, und auch dieser Artikel soll einen kleinen Beitrag dazu leisten. Was Corona und die Impfung angeht, so habe ich mich mit meiner Meinung lange zurückgehalten, aber jetzt ist endgültig der Zeitpunkt gekommen, wo ich nicht länger schweigen kann. Und so entstehen nun diese Zeilen.

COVID-19 – ein Resümee

Ein Rückblick auf die Corona-Jahre 2020 und 2021

Seit Beginn der Corona-Krise befasse ich mich intensiv mit dem Thema rund um das Virus. Wie aus dem umfangreichen Quellenverzeichnis am Ende dieses Beitrages hervorgeht, habe ich mich umfassend informiert und in unterschiedlichen Quellen recherchiert. Dabei kamen – neben den öffentlich-rechtlichen Medien – auch alternative Medien zum Einsatz, ohne die eine objektive Beurteilung des Geschehens in Zeiten wie diesen nicht mehr möglich ist.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich gehöre zu jenen Menschen, die das SARS-COV-2-Virus grundsätzlich ernst nehmen und die Krankheit COVID-19 weder leugnen noch verharmlosen! Vielmehr zähle ich zu jenen verantwortungsbewussten Personen, die sich stets an die geltenden Corona-Maßnahmen gehalten, sich von Anfang an äußerst umsichtig und rücksichtsvoll verhalten haben: Abstand halten, Kontakte reduzieren, Menschenansammlungen vermeiden, Hygienevorschriften beachten, Maske tragen, wo immer es erforderlich ist.

Die ersten Lockdowns im Jahre 2020 und zu Beginn des Jahres 2021 habe ich noch aus voller Überzeugung mitgetragen. Denn schließlich waren ja alle Menschen gleichermaßen davon betroffen, wir saßen alle im selben Boot. Und irgendwie habe ich diese Ruhe und die leergefegten Straßen sogar genossen! Der komplette Lockdown im Frühjahr 2020 hat meines Erachtens auch Wirkung gezeigt, denn die Corona-Zahlen sind damals erheblich gesunken und blieben dann auch den ganzen Sommer über stabil. Auch nach dem Ende des generellen Lockdowns habe ich mich stets an die Regeln gehalten. Seit mittlerweile 22 Monaten befinde ich mich quasi in einem selbst auferlegten, freiwilligen Dauer-Lockdown, lebe weitgehend in Isolation, nutze äußerst selten öffentliche Verkehrsmittel und bin nicht einmal in Urlaub gefahren! Sogar die Treffen mit guten Freunden fanden ausschließlich mit Abstand und im Freien statt. Dies habe ich immer bereitwillig und aus Überzeugung getan – aus Vorsicht um die eigene Gesundheit und natürlich ebenso aus Rücksicht auf andere Personen. Denn leider kenne ich auch zwei Personen, die an oder im Zusammenhang mit Corona verstorben sind: In einem Fall handelte es sich um eine Geigerin, ein Mitglied des Orchesters, mit dem ich vor einigen Jahren musikalisch zusammengearbeitet habe. Ob sie außer COVID noch Vorerkrankungen hatte, ist mir nicht bekannt. Der zweite Fall war die Mutter eines von mir geschätzten Sängers, die zwar nicht an, aber im Zusammenhang mit Corona verstorben ist. Das ist natürlich sehr tragisch. Da gibt es auch nichts zu beschönigen oder zu verharmlosen.

Jedoch sollte man auch hinzufügen, dass COVID-19 vorwiegend für ältere Menschen über 70 und Patienten mit Vorerkrankungen gefährlich werden kann. Personen ohne Komorbiditäten haben dagegen in über 90% der Fälle einen milden Krankheitsverlauf. Dies sind zumindest die Informationen, die sich bei meinen Recherchen immer wieder bestätigt haben – wenn auch die Zahlen, je nach Quelle, variieren. Vor diesem Hintergrund muss man sich schon die Frage stellen, ob die rigiden Corona-Maßnahmen, die vor allem in Österreich und Deutschland nach wie vor aufrechterhalten und sogar noch verschärft werden, überhaupt noch verhältnismäßig sind. Man sollte auch erwähnen, dass die sogenannten „Inzidenzen“ lediglich auf positiven PCR-Tests beruhen und ein positives Testergebnis noch lange keine Infektion oder gar Erkrankung bedeutet. Überhaupt ist der PCR-Test bei Wissenschaftlern mittlerweile sehr umstritten. Wie auch immer: Spätestens im Herbst 2021, mit der Einführung der 2-G-Regel und dem Lockdown für Ungeimpfte, kippte bei mir die Stimmung.

Die 3-G-Regel: getestet – geimpft – genesen

Bis Ende September galt in Wien, auch bei größeren Veranstaltungen, noch die 3-G-Regel: getestet – geimpft – genesen. Das im Frühjahr 2021 eingeführte Testprogramm allesgurgelt.at hat in Wien den ganzen Sommer über sehr gut funktioniert. Es handelte sich bei diesem Gurgeltest um einen behördlich anerkannten PCR-Test, der in Wien noch bis Ende September 72 Stunden lang gültig war – und in den meisten Regionen noch ist. Um Betrug und Missbrauch vorzubeugen, musste man sich dazu auf einer Plattform registrieren. Zur Authentifizierung wurden während des Testvorgangs jeweils mehrere Aufnahmen gemacht. Mit dem negativen Testergebnis, das man nach etwa 24 Stunden erhielt, konnte man in jedes Restaurant oder in jede Veranstaltung gehen. So war jeder auf der sicheren Seite. Das System hat sich bewährt, und niemand wurde benachteiligt.

Wo immer es notwendig war – so zum Beispiel bei öffentlichen Veranstaltungen wie zuletzt am 14. September, bei der Abschiedsgala von José Carreras in der Wiener Staatsoper, konnte ich jederzeit ein negatives Testergebnis vorweisen und somit belegen, dass von mir zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr ausgegangen ist. Bis dato habe ich alle Maßnahmen mit viel Geduld und äußerster Disziplin mitgetragen. Bisher bin ich erstaunlich gut durch die Pandemie gekommen – was letztlich das Ergebnis meines disziplinierten, umsichtigen Verhaltens ist. Vermutlich ist das aber auch auf den Umstand zurückzuführen, dass mein Immunsystem noch nicht durch diese neuartigen, genbasierten Impfstoffe zerstört wurde. Auf das Thema der sogenannten „Impfungen“ werde ich später noch eingehen.

Die 2-G-Regel und der Lockdown für Ungeimpfte

Wie bereits erwähnt, hat sich die 3-G-Regel über all die Monate bewährt. Sie galt noch bis Ende September, und es gab auch mit der 3-G-Regel nie irgendwelche Corona-Cluster – weder in Restaurants noch bei größeren Veranstaltungen. Aber mit der Einführung der unsinnigen und evidenzbefreiten 2-G-Regel, welche nur noch geimpften und genesenen Personen eine Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht, werden jene Menschen, die sich stets an alle Regeln gehalten haben, für ihr umsichtiges Verhalten auch noch bestraft. Neuerdings wird nur noch nach dem Impfzertifikat gefragt, und auf einmal ist der viel gepriesene PCR-Test nicht mehr anerkannt! Und so kam es, wie es kommen musste: Es sind ausgerechnet jene 2-G-Veranstaltungen, bei denen es in den letzten Monaten wiederholt zu größeren Corona-Clustern gekommen ist! Kein Wunder, denn die Geimpften kommen ja überall ohne Probleme hinein und müssen sich nicht einmal mehr testen lassen! Demgegenüber befinden sich alle gesunden, ungeimpften Personen seit Monaten im staatlich verordneten Dauer-Lockdown, nur weil sie der Impfung – aus welchen Gründen auch immer – skeptisch gegenüberstehen. Das kann’s doch wohl nicht sein! Auch wenn mir dieser Umstand schon seit Monaten sauer aufstößt, habe ich mir immer wieder gedacht: Diesen Zustand kann man aussitzen, und irgendwann wird es enden. Irgendwann wird das Verfassungsgericht diesen Wahnsinn stoppen. Wie sich inzwischen herausgestellt hat, habe ich mich jedoch leider getäuscht. Die 2-G-Regel und der Lockdown für Ungeimpfte werden zunächst ohne Ablaufdatum fortgesetzt. Mehr dazu in Teil II, dem „Corona-Tagebuch“.

Spaltung der Gesellschaft
Die Spaltung der Gesellschaft – origineller Einfall eines Demonstranten, gesehen auf der Demo in Wien am 11.09.2021. – Foto: Sylvia Kreye

Die Spaltung der Gesellschaft

Leider ist die Gesellschaft inzwischen in zwei Lager gespalten: Auf der einen Seite gibt es die Corona-Leugner und Verharmloser (zu denen ich gewiss nicht zähle), Impfgegner (bei denen ich mich schon eher einreihen würde), Querdenker, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger – oder wie auch immer sie verächtlich genannt werden – Menschen, die jede noch so harmlose Maßnahme kritisieren, alles in Frage stellen, was von Politik und Medien berichtet wird und hinter allem eine Verschwörung vermuten. Auf der anderen Seite stehen die Regierungstreuen, Corona-Gläubigen und Impffanatiker, die alles glauben, was in den öffentlich-rechtlichen Medien verbreitet wird, sich pedantisch an alle Verordnungen halten und kritiklos alles mitmachen, was von der Politik beschlossen wird – ohne Rücksicht auf die verfassungsrechtlichen Bedenken. Im schlimmsten Fall lassen sich solche obrigkeitshörigen Eiferer sogar dazu herab, andere Menschen zu denunzieren.

In so einer gespaltenen Gesellschaft wird es immer schwieriger, für sich selbst die richtige Position zu finden. Nach allen Diskussionen, Berichten und Studien, die ich bisher zu diesem Thema recherchiert habe, muss ich mir immer wieder die Frage stellen: Könnte es sein, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt? Könnte es nicht auch sein, dass die sogenannten Verschwörungstheoretiker in einigen Punkten doch Recht haben? Nach zwei Jahren Corona-Pandemie muss ich zu meinem Entsetzen leider feststellen, dass sich viele der sogenannten „Verschwörungstheorien“ inzwischen bewahrheitet haben! Außerdem frage ich mich immer wieder: Was ist an „Querdenken“ eigentlich so verwerflich? Hätte es in früheren Jahrhunderten keine Querdenker gegeben, würden wir wohl immer noch in Höhlen leben oder glauben, die Erde sei eine Scheibe! So viel zum Thema „Querdenken“.

Corona und die Meinungsfreiheit

Wo liegt die Wahrheit? Wem sollen wir glauben? Eine Antwort auf diese Fragen ist schwierig, zumal ja auch die Wissenschaftler keineswegs immer einer Meinung sind. Was aber eigentlich jedem inzwischen auffallen müsste, ist die Tatsache, dass kritische Stimmen in den Mainstream-Medien bewusst unterdrückt und kritische Beiträge in sozialen Medien wie Facebook und YouTube konsequent gelöscht – zensuriert – werden. Wir leben in einer Zeit der Propaganda und der Zensur, welche an die dunkelsten Zeiten der deutschen und österreichischen Geschichte erinnert. Warum wird das von den meisten Menschen überhaupt nicht bemerkt bzw. hinterfragt? Selbst Wissenschaftler und Mediziner, die noch vor kurzer Zeit hochangesehen waren, werden ignoriert, totgeschwiegen, diskreditiert und diffamiert. Man bringt sie einfach zum Schweigen, indem man sie pauschal als „Schwurbler“ abqualifiziert oder sogar in die rechte Ecke stellt. Das ist unsachlich und unseriös. Es ist genau dieser Umstand, der Misstrauen schürt. Es ist jener Nährboden, auf dem Verschwörungstheorien gedeihen! Wen wundert es da noch, dass viele Menschen sich abwenden und immer weniger bereit sind, sich an die Maßnahmen zu halten?

Aufgrund des tiefen Risses, der durch unsere Gesellschaft geht, habe ich mich zum Thema Corona in den sozialen Medien bisher weitgehend zurückgehalten, obwohl mir schon seit Monaten gewisse Dinge gehörig auf den Sender gehen: die einseitige Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien, die Zensurierung von kritischen Beiträgen in den sozialen Medien, das Verharmlosen und Totschweigen der Impfnebenwirkungen, die Gängelungen und Drangsalierungen durch Politik und Medien, die Diskriminierung und Diffamierung der ungeimpften Personen. Doch der Gipfel der Zumutungen ist der drohende Impfzwang, den die österreichische Bundesregierung nun auf Biegen und Brechen – allen verfassungsrechtlichen Bedenken zum Trotz – durchgepeitscht hat!

Selbstverständlich respektiere ich den Entschluss vieler Menschen, sich gegen COVID impfen zu lassen. Wenn sie sich dadurch sicherer fühlen und weniger Angst haben, sich mit dem SARS-CoV-2-Virus zu infizieren, ist das nachvollziehbar und auch gut so. Dass sich jedoch viele Menschen impfen lassen, nur um ihre Grundrechte zurückzubekommen, ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Denn unsere Grundrechte sind uns von Geburt an zuerkannt, die muss man sich nicht zuerst „erimpfen“!

In meinem privaten Umfeld sind die meisten Freunde, Bekannten und Verwandten bereits zweimal oder sogar dreimal geimpft. Selbstverständlich respektiere ich ihre Entscheidung, auch wenn ich dieses blinde Vertrauen in Schulmedizin und Pharma-Industrie nicht so ganz nachvollziehen kann. Wer glaubt, dass der eigene Körper das ständige „Boostern“ auf die Dauer mitmacht, kann sich von mir aus gern auch noch den vierten und fünften Stich holen. Und wer der Meinung ist, dass das Immunsystem dieses ständige „Spiken“ (Impfen) unbeschadet übersteht, kann sich gern auch noch ein sechstes oder siebtes Mal „boostern“ lassen. Es ist ja nicht mein Körper, es ist nicht mein Immunsystem, das dabei zu Schaden kommt! Welche Spätfolgen diese Injektionen für die Geimpften mit sich bringen, das wird man ohnehin erst in einigen Jahren sehen. Wie auch immer: Eine Impfentscheidung ist eine sehr persönliche, private Entscheidung, die niemandem aufgezwungen werden darf. Niemand – auch nicht der Staat – hat das Recht, andere Personen wegen ihres Impfstatus zu diskriminieren oder gar über den Körper eines anderen Menschen zu bestimmen.

Die ständige Panikmache durch Politik und Medien, die staatlichen Übergriffe, die Diskriminierung und Diffamierung ungeimpfter Personen, die Missachtung der Grundrechte sowie nicht zuletzt die drohende Impfpflicht setzten mir in letzter Zeit immer stärker zu und wurden zu einer unerträglichen psychischen Belastung. Wenn ich es wirklich einmal wagte, auf Facebook oder anderen Plattformen einen kritischen Kommentar abzugeben oder einen kritischen Bericht zu teilen (welcher im Übrigen nicht von mir selbst, sondern jeweils von erfahrenen, ehemals hochgeschätzten Wissenschaftlern und aus seriösen Quellen stammte), dann erntete ich in der Regel nur Unverständnis und abfällige Kommentare – leider auch von einigen „Freunden“. Um des lieben Friedens willen habe ich mich daher weitgehend in Schweigen gehüllt und meinen wachsenden Frust mit geballten Fäusten in der Tasche hinuntergeschluckt – auch wenn es mich immer wieder in den Fingern juckte, hier und da einen gesalzenen Kommentar in die Tasten meines Laptops zu hauen!

Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo ich nicht länger schweigen kann! Das Maß ist voll! Denn schließlich darf jeder seine Meinung äußern, und auch ich habe es nicht nötig, mir einen Maulkorb verpassen zu lassen!

NEIN zu Impfzwang und Kinderimpfung! – Plakat von Sylvia zur Demo am 11.09.2021.

Corona-Hysterie und Impfpropaganda

Wie bereits oben erwähnt, nehme ich das Virus grundsätzlich ernst. Seit Beginn der Pandemie verhalte ich mich diszipliniert und umsichtig. Aber das heißt noch lange nicht, dass man alle Verordnungen kritiklos hinnehmen und einer experimentellen, genbasierten „Impfung“ zustimmen muss. Leider haben Politik und Medien seit Monaten nichts anderes mehr zu tun, als nur noch Panik und Hysterie zu verbreiten! Und das ist gerade in Pandemie-Zeiten alles andere als zweckdienlich. Hinzu kommt, dass viele Verordnungen unlogisch und wissenschaftlich nicht evidenzbasiert sind. Die Eingriffe in die Grundrechte der Menschen sind weder verhältnismäßig noch verfassungskonform. Inzwischen bin selbst ich als ehemalige Stammzuschauerin von ARD, ZDF und ORF soweit, dass ich den Fernseher kaum noch einschalte. Ich kann diese einseitige Berichterstattung, diese ständige Panik und Hysterie sowie die manipulative, teilweise äußerst primitive Impfpropaganda einfach nicht mehr ertragen!

Mit der Dauerberieselung durch die gebetsmühlenartige Impfpropaganda, mit der Diskriminierung und Diffamierung ungeimpfter Personen, dem durch Politik und Medien ausgeübten Impfterror und nicht zuletzt dem Lockdown für Ungeimpfte wurde längst eine rote Linie überschritten! Seit dem 15. November (bei größeren Veranstaltungen sogar schon seit dem 1. Oktober) befinden sich in Österreich gesunde, ungeimpfte Menschen im staatlich verordneten Dauer-Lockdown, werden vom öffentlichen Leben komplett ausgeschlossen. Man gestattet ihnen allenfalls noch, im Supermarkt einzukaufen und sich mit den nötigsten Artikeln des täglichen Bedarfs einzudecken. Wie „gnädig“, dass man uns wenigstens das noch zugesteht! Dass das Verfassungsgericht diese diskriminierenden und grundrechtswidrigen Maßnahmen einfach so hinnimmt und nicht schon längst gestoppt hat, ist für einen demokratischen Rechtsstaat ein beschämendes Armutszeugnis!

Doch der absolute Gipfel der Unverschämtheiten ist die nun beschlossene Impfpflicht – oder besser gesagt: Impfzwang. Das ist verfassungsrechtlich höchst bedenklich, wie inzwischen von zahlreichen Rechtsanwälten bestätigt wurde. Die Impfpflicht verstößt gegen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und gegen das Grundrecht auf freie Selbstbestimmung. Niemand – auch nicht der Staat – hat das Recht, über den Körper eines anderen Menschen zu bestimmen. Das ist entwürdigend und menschenrechtswidrig. Wie von zahlreichen Juristen inzwischen bestätigt wurde, verstößt diese Impfpflicht obendrein gegen den Nürnberger Kodex von 1947, zumal sämtliche Impfstoffe ja bis dato nur eine bedingte Zulassung (bzw. in anderen Ländern eine Notfallzulassung) haben. Da seitens der Impfstoffhersteller wichtige Ergebnisse noch ausstehen, handelt es sich um nichts anderes als ein medizinisches Experiment, eine groß angelegte Phase-III-Studie, die noch bis Dezember 2023 dauert. Dies wurde von verschiedenen renommierten Wissenschaftlern immer wieder bestätigt und ist auch auf der Seite der EMA nachzulesen. Aber auch das scheinen die meisten Menschen nicht einmal zu wissen. Selbst im Aufklärungsgespräch, welches vor jeder Impfung verpflichtend ist, wird die Information, dass es sich nur um eine bedingte Zulassung handelt, den meisten Menschen vorenthalten.

Nebenwirkungen und Impfdurchbrüche

Ungeachtet der zahlreichen Nebenwirkungen und Impfdurchbrüche wird diese Impfung immer noch als das Allheilmittel, als der alleinige Ausweg aus der Pandemie propagiert. Spätestens jetzt sollte doch wohl jedem klar sein, dass die Impfung nicht die erhoffte Wirkung zeigt und keineswegs der viel beschworene, alleinige Ausweg aus der Pandemie ist.

Wie sich inzwischen herausgestellt hat, hält die Impfung nicht, was sie verspricht. Bestenfalls mag die COVID-Impfung einen schweren Krankheitsverlauf verhindern. Dies wird von den Befürwortern immer wieder betont und auch von manchen Betroffenen bestätigt. Jedoch bieten die COVID-Impfstoffe keine sterile Immunität. Das bedeutet, dass auch geimpfte Personen das Virus weiterverbreiten, sich selbst und andere Menschen anstecken können. Wie ist es wohl sonst zu erklären, dass ausgerechnet in jenen Ländern mit einer hohen Impfquote die Infektionszahlen teilweise explosionsartig steigen? Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, dass es auch bei doppelt oder gar dreifach Geimpften immer wieder zu Impfdurchbrüchen – oder besser gesagt: Impfversagen – gekommen ist. Trotz (oder gerade wegen?) doppelter Immunisierung und Booster-Impfung sind viele Menschen an Corona erkrankt. Und auf den Intensivstationen liegen – entgegen der Behauptungen in den Mainstream-Medien – NICHT nur oder vorwiegend Ungeimpfte, sondern leider auch sehr viele doppelt und dreifach Geimpfte!

Es ist geradezu abenteuerlich, wie die Statistiken der Intensivbettenbelegung und der Hospitalisierungen manipuliert werden! So werden zum Beispiel viele Patienten, die wegen anderer Erkrankungen oder aufgrund eines Unfalls im Krankenhaus liegen, als Corona-Fälle gezählt, nur weil sie in den letzten Wochen vor ihrer Einweisung irgendwann mal einen positiven PCR-Test hatten. Raffiniert auch der Taschenspieler-Trick, welcher bei der Statistik der „ungeimpften“ Personen zur Anwendung kommt: Patienten, bei denen die letzte Impfung weniger als 14 Tage oder mehr als 180 Tage zurückliegt, werden als Ungeimpfte gezählt, da sie noch nicht – oder nicht mehr – voll immunisiert sind. So werden aus doppelt oder gar dreifach Geimpften plötzlich Ungeimpfte. Und daran scheint sich bis heute nichts geändert zu haben.

Darüber hinaus verstärkt sich der Eindruck, dass die Massenimpfungen die Virus-Varianten und Mutanten geradezu triggern und schlimmstenfalls zu Impfresistenzen führen können. Je mehr drauflos geimpft wird, desto höher steigen die Infektionszahlen. Es sollte zu denken geben, dass ausgerechnet in jenen Ländern mit hoher Durchimpfungsrate die Zahlen erschreckend in die Höhe schießen. Das beste Beispiel hierfür ist Gibraltar mit einer Durchimpfungsrate von 121% (einschließlich der Pendler aus Spanien). Auch dieses Szenario wurde von vielen ehemals angesehenen Wissenschaftlern – allen voran der Virologe Geert Vanden Bossche – vorausgesagt, aber leider wurden diese Prognosen nicht ernst genommen! Vanden Bossche war es auch, der mehrfach darauf hinwies, dass die Omikron-Variante uns auch eine gute Chance bieten könnte: Die Omikron-Variante sei zwar hochansteckend, aber weniger gefährlich. Daher bestehe eine realistische Chance, dass sich durch deren Verbreitung die angestrebte Herdenimmunität leichter herstellen ließe, so dass das Virus schließlich endemisch werden könne. Vanden Bossche hat immer wieder ausdrücklich vor den Massenimpfungen gewarnt. Und wie man jetzt sehen kann, scheint er damit Recht zu behalten.

Was aber noch viel schlimmer ist: Die zahlreichen, teilweise lebensgefährlichen Nebenwirkungen der Impfung – bis hin zu Todesfällen – werden beharrlich verharmlost, verschwiegen und unter den Teppich gekehrt. Das ist unethisch, unseriös und unverantwortlich. Wie aus dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 23.12.2021 hervorgeht, hat es im Zusammenhang mit den COVID-Impfungen mittlerweile 196.974 gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen und 1.919 Todesfälle gegeben (Stand: 30.11.2021). Da jedoch ein Großteil der Nebenwirkungen von den Ärzten gar nicht gemeldet wird (was von zahlreichen Betroffenen immer wieder bestätigt wird) und im Todesfall nur selten Obduktionen stattfinden, gehen Fachleute von einer erheblichen Untererfassung aus. Nach Expertenschätzungen werden nur etwa 1 – 10 % aller schweren Nebenwirkungen gemeldet. Dass es sich bei allen COVID-Impfstoffen in der EU nur um eine bedingte Zulassung (in anderen Ländern Notfallzulassung) handelt, kann in diesem Zusammenhang nicht oft genug betont werden. Dass viele Impfwillige nicht einmal im Aufklärungsgespräch über diesen Sachverhalt informiert werden, ist ein Skandal. Jeder Arzt, der einem Patienten im Aufklärungsgespräch diese wichtigen Informationen vorenthält, kann dafür haftbar gemacht werden. Dabei reicht es auch nicht aus, den Impfwilligen lediglich ein Informationsblatt auszuhändigen! Es bedarf in jedem Fall eines ausführlichen Anamnese- und Aufklärungsgesprächs, bei dem auch auf sämtliche Risiken der Impfung hingewiesen werden muss. Dass ein ausführliches Aufklärungsgespräch meist nicht stattfindet, habe ich in meiner eigenen Familie erlebt: Auch meine Schwester und mein Schwager wurden vor ihrer Impfung nicht umfassend aufgeklärt. Seit der Impfung Ende September klagt meine Schwester über diverse Nebenwirkungen (Ohrgeräusche, Blutdruckentgleisungen, Herzklopfen, permanentes Druckgefühl im Kopf), die auch nach vier Monaten noch nicht verschwunden sind.

Ungeachtet der Risiken und Nebenwirkungen wird nun in Österreich eine Impfpflicht eingeführt. In Deutschland wird diese von diversen Politikern immer lauter eingefordert. Das ist in meinen Augen nichts anderes als purer Aktionismus – ein Schnellschuss, um vom politischen Versagen abzulenken. Statt sich auf gelindere Mittel zur Virus-Eindämmung zu besinnen, soll die Bevölkerung zur Duldung einer Körperverletzung genötigt und gezwungen werden, sich dem Risiko einer sogenannten „Impfung“ mit genbasierten, experimentellen Substanzen auszusetzen. Statt sich einseitig auf die neuartigen Impfstoffe zu konzentrieren, hätte man längst in die Entwicklung hochwirksamer Medikamente gegen COVID investieren müssen.

Alternativen zur Impfung: Medikamente, NPI, Disziplin und Eigenverantwortung

Nach wie vor werden den an COVID erkrankten Patienten in der EU bereits erprobte, wirksame Medikamente vorenthalten, obwohl renommierte Mediziner in anderen Ländern (zum Beispiel in Indien, Mexiko und den USA) mit bewährten und preisgünstigen Medikamenten wie Ivermectin, Hydroxychloroquin und Budesonid – um nur einige zu nennen – gute Behandlungserfolge erzielt haben. Ein Pionier auf diesem Gebiet ist Dr. Peter McCullough, der in den USA durch den Einsatz von Ivermectin – in Kombination mit anderen wirksamen Präparaten – zahlreiche schwere Verläufe und Todesfälle verhindern konnte. Dass diese Medikamente bei jedem Patienten in der richtigen Dosierung verabreicht werden müssen, versteht sich von selbst. Man gewinnt immer mehr den Eindruck, als würden die Pharma-Konzerne die Marktzulassung solcher Medikamente bewusst blockieren, nur um mit den Impfstoffen und Patenten ihren Reibach zu machen. Das ist unverantwortlich und in meinen Augen kriminell! Wie viele Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn man die oben erwähnten Medikamente (ebenso wie die Impfstoffe) zumindest im Rahmen einer Notzulassung allen COVID-Patienten zugänglich gemacht hätte? Wie viele Hospitalisierungen hätten vermieden werden können, wenn den COVID-Patienten rechtzeitig – in der frühen Phase der Erkrankung, in ambulanter Behandlung – wirksame Medikamente zur Verfügung gestellt worden wären? Hier hat die Politik eindeutig versagt!

Und was die nicht-pharmazeutischen Interventionen (non-pharmaceutical interventions – NPI) angeht: Es muss ja nicht immer gleich ein kompletter Lockdown sein! Da gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten. Warum wurden den ganzen Sommer über kaum noch FFP2-Masken angeboten, obwohl die Delta-Variante schon damals vor der Tür stand und es absehbar war, dass die Zahlen wieder steigen würden? Warum wurden die wahren Hotspots, wie Arbeitsplätze und öffentliche Verkehrsmittel, während der gesamten Corona-Krise nicht stärker ins Visier genommen? Warum wurden die Arbeitnehmer nicht schon früher ins Homeoffice geschickt? Warum müssen sich nach wie vor zu den Stoßzeiten tausende von Menschen gleichzeitig in die U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen und Busse zwängen? Warum ist niemand auf die Idee gekommen, den öffentlichen Nahverkehr durch gleitende Arbeitszeiten und/oder den Einsatz von zusätzlichen Fahrzeugen zu entzerren? Wie viele Ansteckungen hätten dadurch vermieden werden können? Warum werden in den U-Bahn-Stationen nicht einmal Desinfektionsspender angeboten? Hat jemals schon ein einziger Politiker darüber nachgedacht, wie viele Viren und Keime an den Stangen der öffentlichen Verkehrsmittel kleben, an denen sich tagtäglich tausende von Pendlern festhalten? Auch wenn, nach Angaben der Verkehrsbetriebe, die Fahrzeuge täglich desinfiziert werden, stellt sich die dringende Frage: Wie oft am Tag wird überhaupt desinfiziert? Einmal täglich reicht in Pandemiezeiten ganz sicher nicht aus! Haben sich die Politiker jemals dafür interessiert, dass die öffentlichen Verkehrsmittel zu wahren Virenschleudern werden, wenn sich Tag für Tag die Aerosole von Tausenden von Pendlern in ihren Waggons verbreiten?

Und wenn man die Schulen unbedingt offenlassen will: Warum werden die Klassen nicht gesplittet und in zwei oder drei Gruppen getrennt unterrichtet? In Kleingruppen ist das Lernen doch ohnehin viel effizienter. Warum werden die Schüler immer wieder – selbst bei hohen Inzidenzen – zum Präsenzunterricht gezwungen und genötigt, sich morgens gleichzeitig in die Schulbusse zu quetschen? Warum wurden die Schulen nicht schon längst flächendeckend mit Luftfiltern ausgestattet? Warum wurde die digitale Infrastruktur immer noch nicht verbessert und die Schüler nicht mit Laptops ausgestattet, damit Homeschooling leichter ermöglicht wird? Fragen über Fragen, auf die ich nie eine Antwort erhalten habe! All das will sich mir beim besten Willen nicht erschließen!

Meine Meinung hierzu: Wir brauchen diese Impfung nicht – und schon gar keine Impfpflicht! Jedoch wird uns allen weiterhin ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Disziplin abverlangt: Abstand halten, Kontaktreduktion, Maske tragen im öffentlichen Raum, Hygienemaßnahmen wie Hände waschen etc. sollten in Zeiten wie diesen selbstverständlich sein! Freilich ist auch der Nutzen von Masken wissenschaftlich umstritten, und auch hier gelten (ebenso wie bei der Impfung) gewisse Ausnahmen für jene Personen, die aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit sind. Dies ist selbstverständlich zu respektieren. In solchen Fällen reicht auch Abstand halten!

Würden sich alle Menschen ein wenig bemühen und sich umsichtig verhalten, kämen wir auch ohne Impfung gut durch die Pandemie. Irgendwann wird das Virus endemisch werden. Wie aus einer kürzlich veröffentlichten Studie hervorgeht, gibt es nicht einmal einen nennenswerten Zusammenhang zwischen der Durchimpfungsrate und den Infektionszahlen. Ob in einem Land die Inzidenzen hoch oder niedrig sind, hängt offensichtlich weniger von der Impfquote als vielmehr vom Verhalten, der Disziplin und der Eigenverantwortung der Menschen ab.

Die 3-V-Regel: Verharmlosen – Verschweigen – Vertuschen   

Mit den oben erwähnten, bewährten und vergleichsweise milden Maßnahmen kann man sich arrangieren, aber nicht mit diesen Impfstoffen, die unzureichend erprobt und im teleskopierten Verfahren auf den Markt gepeitscht worden sind – einer „Impfung“, welche in Wahrheit (wie inzwischen von zahlreichen Wissenschaftlern weltweit bestätigt wurde) ein gentherapeutischer Eingriff ist.

Da die COVID-Impfstoffe keine sterile Immunität bieten, ist auch die vielgepriesene „Solidarität“ fehl am Platze! Das ist in meinen Augen pure Manipulation. Denn über die Langzeitwirkungen dieser neuartigen, genbasierten Impfstoffe ist noch nichts bekannt. Was viele anscheinend immer noch nicht wissen: Die COVID-Impfstoffe haben in der EU nach wie vor nur eine bedingte Zulassung (in einigen Ländern Notfallzulassung), da wichtige Ergebnisse seitens der Impfstoffhersteller noch ausstehen. Die Studien laufen noch bis Dezember 2023. Schon deshalb kann auch niemand gezwungen werden, aus Solidarität mit anderen seine eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Was ist das für ein Ansinnen?

Wie meine umfangreichen Recherchen ergeben haben, hat es im Zusammenhang mit den Corona-Impfungen inzwischen zahlreiche schwere Nebenwirkungen – bis hin zu Todesfällen – gegeben. Die Impfkomplikationen reichen von Myokarditis und Perikarditis (vor allem bei jungen Leuten) bis hin zu schweren Thrombosen, Thrombozytopenien, Gehirnblutungen, Lungenembolien, Herzinfarkten und Schlaganfällen. Wenn dann auch noch eine Hirnvenenthrombose als Migräne fehldiagnostiziert wird und die Patienten mit Kopfschmerztabletten nach Hause geschickt werden (wie kürzlich in meiner Heimat Ostwestfalen geschehen), dann sind Todesfälle vorprogrammiert! Auch über Fälle von Tuberkulose und Gürtelrose nach COVID-Impfungen wurde leider schon berichtet. Wer könnte jemals ausschließen, dass ein inaktiver, alter TBC-Herd oder ein „schlafendes“ Herpesvirus infolge der Impfung erneut aktiviert wird? Da es sich bei diesen Impfungen um einen Eingriff in das angeborene Immunsystem handelt, sind solche Risiken keineswegs ausgeschlossen.

Inzwischen konnte der renommierte Pathologe Prof. Dr. Arne Burkhardt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Walter Lang und einem Team aus anerkannten Pathologen einwandfrei nachweisen, dass zahlreiche Todesfälle in einem kausalen Zusammenhang mit den COVID-Impfungen stehen. Bei der Obduktion konnten die Pathologen beispielsweise „lymphozytäre Infiltrationen“ nachweisen, welche auf starke Entzündungen in den Gefäßen hinweisen. In einigen Fällen waren diese Befunde so stark ausgeprägt, dass Burkhardt sogar von „Lymphozyten-Amok“ sprach. Aber dies alles wird uns in den Medien leider verschwiegen. Verschweigen – Verharmlosen – Vertuschen heißt die Devise! Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf!

Außerdem stellt sich mir schon seit Langem die Frage: Wie kommt es, dass die meisten Menschen nach der Impfung gar nichts spüren und andere so starke Nebenwirkungen bekommen, dass sie auf der Intensivstation landen oder gar an den Folgen der Impfung versterben? – Auch dazu habe ich bei meinen Recherchen eine mögliche Antwort bekommen: Dr. Mike Yeadon (kein Geringerer als der Ex-Vizepräsident von Pfizer) hat in Zusammenarbeit mit Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes) herausgefunden, dass sich die Impfstoff-Chargen stark unterscheiden, das heißt, dass in den Fläschchen nicht immer dasselbe drin ist! So folgte auf viele eher harmlose Chargen immer mal wieder in Abständen eine gefährliche Charge mit einer toxischen Substanz. Da dieser Umstand im Widerspruch zu dem sonst so hohen Qualitätsmanagement der Pharmafirmen steht, geht Yeadon sogar soweit, dass er einen Vorsatz, eine Absicht dahinter vermutet. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, so wäre das ein Riesenskandal! Dies wäre dann der Beweis dafür, dass hinter der ganzen Sache eine menschenrechtswidrige Agenda steckt. Sollte das zutreffen, wäre es keine „Verschwörungstheorie“ mehr, sondern aus der Theorie wäre längst Praxis geworden.

Selbstverständlich muss man mit solchen Vermutungen äußerst vorsichtig umgehen. Dennoch frage ich mich in letzter Zeit immer wieder: Wie naiv sind die Leute eigentlich, dass sie diese Vorfälle und Ungereimtheiten nicht hinterfragen? Warum merken die meisten nicht einmal, dass hier etwas nicht stimmen kann? Ist es den Impfbefürwortern denn noch gar nicht aufgefallen, dass sich in den letzten Monaten die Meldungen von „plötzlich und unerwartet verstorben“ häufen? Hat sich von den Impffanatikern denn noch niemand gefragt, warum in letzter Zeit so viele junge Sportler auf dem Spielfeld plötzlich kollabiert und teilweise sogar verstorben sind? Warum werden diese mysteriösen Fälle einfach ignoriert? Warum wird dem nicht näher nachgegangen?

Leider haben die Medien nichts Besseres zu tun, als immer wieder diesen einen gebetsmühlenartigen Satz herunterzubeten: „Es gibt keinen kausalen Zusammenhang mit der Impfung!“ Stattdessen werden junge, begabte Sportler diffamiert, wenn sie – aus verständlichen Gründen – bei diesem Impfterror nicht mitmachen! Was hat zum Beispiel eine Fußball-Nationalmannschaft davon, wenn einer ihrer besten Spieler womöglich nach der Impfung auf dem Fußballfeld mit Myokarditis zusammenbricht und dann wochenlang ausfällt, vielleicht nie wieder spielen kann – oder gar verstirbt? Hat darüber überhaupt schon einmal jemand nachgedacht?

Ich frage mich langsam: Für wie blöd und naiv halten uns die uns eigentlich? Das beharrliche Verharmlosen, Verschweigen, Vertuschen ist in meinen Augen eine Verhöhnung der Opfer. Das ist genauso schlimm wie die Verharmlosung des Virus selbst und das Ignorieren der COVID-Opfer. Beides ist entwürdigend, unmenschlich, unseriös und unverantwortlich.

Inzwischen sind im Zusammenhang mit den COVID-Impfungen neun Rote-Hand-Briefe verschickt worden. Auch das kann man im Internet – sogar auf der Seite des Paul-Ehrlich-Instituts – nachlesen, aber auch dieser Umstand wird vollkommen ignoriert und beharrlich unter den Teppich gekehrt.

Statt all diese Vorfälle zu hinterfragen, gehen die meisten Menschen naiv und brav zur Impfung, holen sich auch noch den dritten Booster oder gar den vierten Stich! Wann werden diese Menschen wohl aufwachen und endlich merken, dass hier etwas nicht stimmen kann?

In diesem Zusammenhang fällt mir gerade ein treffendes Zitat von Dr. Mike Yeadon ein: „Meine Damen und Herren, Sie sollten etwas riechen. Hier stinkt eindeutig etwas zum Himmel!“ (ServusTV, Auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 2.)

2G – Impfpflicht – NEIN, das geht nicht!

Flucht ins Exil - Impfpflicht - NEIN, das geht nicht!
Plakat von Sylvia zur Demo in Wien am 20.11.2021. – Foto: Privatarchiv von Sylvia Kreye.

„2G – Impfpflicht – NEIN, das geht nicht!“ Dies war mein Leitspruch, den ich mir vor der ersten Großdemo in Wien auf ein Plakat geschrieben habe. Dieses Plakat habe ich bei jeder Demo friedlich, aber bestimmt, mit dem nötigen Abstand und Maske, mit mir herumgetragen. (Mehr dazu in Teil II, dem Corona-Tagebuch.)

Im Gegensatz zu den Behauptungen in den öffentlich-rechtlichen Medien ist meine Meinung klar: NEIN, die Impfstoffe sind NICHT sicher und NICHT ausreichend erprobt. NEIN, diese Impfung ist NICHT alternativlos, ist NICHT der einzige Weg aus der Pandemie! (Dass es „Alternativlosigkeit“ in der Wissenschaft nicht gibt, scheint sich bis zu den Politikern auch noch nicht herumgesprochen zu haben!) NEIN, es ist NICHT die Impfung, welche die Erlösung bringen und uns aus der Krise führen wird!

Eine „Impfung“, die nicht wirkt, die gesunde Menschen krank macht, die potentiell lebensgefährliche Thrombosen und andere schwere Nebenwirkungen auslösen kann, kommt für mich jedenfalls NICHT in Frage! NEIN, ich werde NICHT zulassen, dass andere über meinen Körper bestimmen! NEIN, ich werde mir NICHT alle 3 – 4 Monate eine Nadel in meinen Oberarm rammen lassen! NEIN, ich werde die unverhältnismäßigen, ungerechtfertigten Strafen NICHT zahlen! NEIN, ich mache da NICHT mit! Auch ich möchte gesund bleiben und nicht – aus falscher Solidarität – am Ende noch mit einer Sinusvenenthrombose, einer Thrombozytopenie, einer Lungenembolie, einer Myokarditis oder Perikarditis, einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auf der Intensivstation landen! Das geht entschieden zu weit!

Die Einführung der generellen Impfpflicht in Österreich ist für mich jener Tropfen, der das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht hat! Man kann doch nicht eine Impfpflicht einfordern für einen Impfstoff, der nur eine bedingte Zulassung hat! Was ist das für ein unethisches, totalitäres Ansinnen! WER haftet für die Impfschäden? WER entschädigt die Hinterbliebenen bei Todesfällen? Eine plausible Antwort auf diese Fragen habe ich bis heute nicht erhalten.

Sollte es infolge der Impfpflicht zu weiteren Impfschäden kommen, ist das vorsätzliche Körperverletzung! Sollte es sogar zu weiteren Todesfällen kommen, ist es vorsätzliche Körperverletzung mit Todesfolge. Ich würde sogar so weit gehen, dies als vorsätzliche Tötung (oder gar Mord?) zu bezeichnen! In jedem Fall ist es ein Verbrechen, für das die Verantwortlichen bestraft werden müssen. Die Entscheidungsträger, die an solchen kriminellen Machenschaften beteiligt sind – Pharmafirmen, Lobbyisten, Politiker, Ärzte, Behörden – gehören allesamt vor Gericht! Das Maß ist voll!

Corona-Tagebuch, - 4. Dezember 2021
Demo am Schwarzenbergplatz in Wien, 04.12.2021. – Foto: aus dem Privatarchiv von Sylvia Kreye. (Das Gesicht des anderen Demo-Teilnehmers wurde zum Schutz seiner Privatsphäre unkenntlich gemacht.)

Persönliche Vorgeschichte

Was mich selbst und meine persönliche Vorgeschichte betrifft, so sollte ich vielleicht noch hinzufügen, dass ich in Bezug auf Impfungen selbst ein gebranntes Kind bin. Im frühen Kindesalter hatte ich schon einmal einen Impfschaden: Infolge einer angeblich harmlosen Impfung wurde ich schwer krank und bekam eine Tuberkulose! Nach Berichten meiner Mutter handelte es sich damals um eine Impfung gegen Keuchhusten – oder war es vielleicht doch eine TBC-Impfung? Ich weiß es nicht. Da niemand in unserer Familie oder im Bekanntenkreis zu jener Zeit an Tuberkulose erkrankt war, konnte ich mich auch nirgendwo angesteckt haben. Jedenfalls wurde ich unmittelbar nach der Impfung schwer krank, wurde von Tag zu Tag schwächer und aß fast nichts mehr. Durch Versäumnisse der damaligen Kinderärztin, die offenbar nichts Besseres zu tun hatte, als mich permanent mit Spritzen zu quälen, anstatt mich zum Röntgen zu überweisen, wurde die Krankheit erst sehr spät erkannt. Schließlich wurde bei mir eine Hilusdrüsen-TBC im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Mein Immunsystem war offensichtlich mit der Impfung überfordert gewesen. Eigentlich auch kein Wunder, wenn man bedenkt, was in diesen Impfstoffen alles drin ist: von Aluminium- und Quecksilberverbindungen bis hin zu Formaldehyd – toxische Substanzen, die in einem menschlichen Körper nichts zu suchen haben!

Nach der Diagnose wurde ich in einer Lungenheilstätte etwa ein halbes Jahr (getrennt von meiner Familie) hospitalisiert und von Ärzten schwer traumatisiert. Das hat gereicht! Seitdem leide ich an einer schweren Trypanophobie und mache um Arztpraxen einen riesigen Bogen! Ein Lungenfacharzt in Bad Oeynhausen, der nach meiner Entlassung meine Behandlung übernommen hatte, wurde später der Hausarzt unserer ganzen Familie. Gott sei Dank hatte dieser Arzt viel Verständnis für meine Ängste und hat mich auch nie zu einer Impfung gedrängt – zumal ich aufgrund meiner Vorerkrankung auch gar nicht geimpft werden durfte. Nachdem die Tuberkulose ausgeheilt war, bin ich später nie mehr ernstlich krank gewesen und auch ohne Impfungen gesund durchs Leben gekommen. Aufgrund dieser Vorgeschichte waren Impfungen in meinem Fall generell kontraindiziert – und sind es bis heute. Ein Risiko, das jedoch in Zeiten wie diesen von den meisten Ärzten leider nicht respektiert und grob fahrlässig behandelt wird.

Flucht ins Exil

Flucht ins Exil – Foto: Sylvia Kreye, 25.01.2022

Eigentlich wollte ich das gar nicht so detailliert ausführen, doch jetzt ist es wohl doch notwendig, denn natürlich fragt sich jeder, warum ich nach so vielen Jahren in Österreich plötzlich das Land verlassen will. Österreich ist längst zu meiner Wahlheimat geworden. Ich habe dieses Land mit seiner schönen Natur und die Stadt Wien mit ihrer großartigen Kultur immer geliebt und viele Jahre gern dort gelebt. Doch zu meinem Bedauern muss ich nun feststellen, dass sich Österreich immer mehr zu einem totalitären Staat entwickelt. Und in einem solchen Umfeld kann und will ich nicht leben!

Vor dem COVID-Virus habe ich Respekt, aber vor diesen Impfungen habe ich eine Todesangst! Die Ankündigung der generellen Impfpflicht hat bei mir spontan eine Panik-Attacke ausgelöst und meinen Fluchtinstinkt geweckt. Massenhysterie und Impfterror haben dazu beigetragen, dass ich das Vertrauen in Schulmedizin und Pharma-Industrie, Politik und Medien endgültig verloren habe! Der drohende Impfzwang war es auch, der mich letzten Endes bewogen hat, meine Konsequenzen zu ziehen und die Flucht ins Exil anzutreten. Bereits vor einigen Monaten habe ich gelesen, dass in einigen Regionen Spaniens – unter anderem auf den Kanarischen Inseln, in Andalusien und Galizien – der Grüne Pass vom Verfassungsgericht gekippt worden war. Dies war der Anlass für mich, eine dieser Regionen als meine Exil-Heimat auszuwählen. Bei meinen Recherchen hatte ich Glück und fand auf Anhieb eine preiswerte Unterkunft auf Gran Canaria. Zunächst einmal ist es eine Testphase, voraussichtlich bis Anfang März. Dann werden wir sehen, wie es hier und auch in Österreich weitergeht. Sollten sich auf Gran Canaria noch berufliche Perspektiven eröffnen, kann es durchaus sein, dass ich länger hierbleiben werde. Doch im Moment bin ich erst einmal froh, dem Wiener Winter und dem Impfterror in Österreich entfliehen zu können. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten!

Im Übrigen bin ich nicht die Einzige, die diesen Weg gegangen ist: Schon im November ist eine gute Kollegin von mir (sie kommt aus Kroatien) in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie hatte nachts schon Alpträume, dass die Polizei an ihre Tür klopfen und sie zwangsweise dem Impfarzt vorführen würde! Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie sehr die Menschen sich inzwischen von der Politik bedroht und entrechtet fühlen. Diese Impfpflicht wird Österreich noch auf die Füße fallen – vor allem dann, wenn immer mehr Steuerzahler und Leistungsträger das Land verlassen! Ganz besonders im Pflegebereich könnte das verheerende Auswirkungen haben. Aber dann haben es die Verantwortlichen nicht anders verdient!

Die vielen Gedanken, die mir im Zusammenhang mit Corona durch den Kopf gehen, habe ich im zweiten Teil dieses Beitrages, dem Corona-Tagebuch, nochmals in chronologischer Reihenfolge zusammengefasst. Die Aufzeichnungen beginnen im Herbst 2021 und schildern die Ereignisse bis zu meiner Flucht ins Exil am 10. Januar 2022. In einem dritten Teil folgt dann noch mein Exil-Tagebuch.

Quellenverzeichnis & Links zum Thema COVID-19 & Impfung

Die Links zu den Quellen sind in chronologisch absteigender Reihenfolge angegeben. 

Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts, Stand: 30.11.2021

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9

BASG, Bericht über Meldungen vermuteter Nebenwirkungen nach Impfungen zum Schutz vor COVID-19, Berichtszeitraum 27.12.2020 – 03.12.2021:

https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/05_KonsumentInnen/Impfstoffe/Bericht_BASG_Nebenwirkungsmeldungen_27.12.2020-03.12.2021.pdf

VAERS – Vaccine Adverse Event Reporting System:

https://openvaers.com/index.php

AGES Dashboard COVID 19:

https://covid19-dashboard.ages.at

https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard_Hosp.html

Stiftung Corona Ausschuss – alle Sitzungen (sehr zu empfehlen!):

https://2020tube.de

Stiftung Corona Ausschuss – Info mit Inhaltsverzeichnis:

https://sca.news

SERVUS TV, Reportage „Covid-Impfopfer – Geschädigte, die es nicht geben darf, Teil 2, 27.01.2022:

https://www.servustv.com/aktuelles/a/reportage-covid-impfopfer-geschaedigte-die-es-nicht-geben-darf/202889/

SERVUS TV, Reportage „Im Stich gelassen – Die Covid Impfopfer“, Teil 1, 19.01.2022:

https://www.servustv.com/aktuelles/a/reportage-im-stich-gelassen-die-covid-impfopfer/201058/

Vernichtende Kritik an Comirnaty von BioNTech/Pfizer, tkp, 27.01.2022:

Vernichtende Kritik an Comirnaty von BioNTech/Pfizer – (tkp.at)

Börse: Gerüchte um Pfizer/BioNTech, NICE Radio/TV, 26.01.2022:

https://nice-radiotv.de/podcast/boerse-geruechte-um-pfizer-biontech-26-01-2022/

Holländische Anwälte: Impfpflicht weckt Erinnerungen an die sehr unappetitliche Vergangenheit Österreichs, tkp, 26.01.2022:

https://tkp.at/2022/01/26/hollaendische-anwaelte-impfpflicht-weckt-erinnerungen-an-die-sehr-unappetitliche-vergangenheit-oesterreichs/

„Für die Pharmaindustrie ist Heilung Nebensache“, RESPEKT.plus, 25.01.2022:

https://respekt.plus/2022/01/25/fuer-die-pharmaindustrie-ist-heilung-nebensache/

Direktlink zum Interview „Heilung Nebensache“ mit Dr. med. Gerd Reuther, Radio München:

https://soundcloud.com/radiomuenchen/heilung-nebensache-interview-dr-gerd-reuther

Studie: Wie COVID-Impfungen sportliche Leistungen verschlechtern, tkp, 25.01.2022:

Studie: Wie COVID-Impfungen sportliche Leistungen verschlechtern – (tkp.at)

„Seit meiner Impfung ist nichts mehr, wie es war“, Berliner Zeitung, 24.01.2022:

„Seit meiner Impfung ist nichts mehr, wie es war“ (berliner-zeitung.de)

Bevölkerungsanteil mit COVID-19-Impfung nach ausgewählten Ländern weltweit, Stand 24.01.2022:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1203308/umfrage/impfstoffabdeckung-der-bevoelkerung-gegen-das-coronavirus-nach-laendern/

Prof. Johannes Maurek: Widerstand gegen den verfassungswidrigen ‚Behandlungszwang‘, Gloria TV, 22.01.2022 (eine grandiose Rede!):

https://gloria.tv/post/UvxTKFyHdQss1Y9Mjn3HUyaZB

Bhakdi et al.: Das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept, 21.01.2022:

https://www.mwgfd.de  – Direktlink zum Video:

https://rumble.com/vt10s3-bhakdi-et-al.-das-mwgfd-corona-ausstiegskonzept.html

Prof. Arne Burkhardt über Schäden und Todesfälle nach mRNA-Injektionen, Corona Ausschuss Sitzung Nr. 88, 21.01.2022:

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Prof.-Dr.-Arne-Burkhardt-Sitzung-88-de:c

Dr. med. Gerd Reuther, Medizinhistoriker und -Kritiker, Corona Ausschuss Sitzung Nr. 88, 21.01.2022:

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Dr.-Gerd-Reuther-Sitzung-88-de:f

BMJ Herausgeber fordern Offenlegung von Daten der Zulassungsstudien der „Corona-Impfstoffe“, tkp, 21.01.2022:

BMJ Herausgeber fordern Offenlegung von Daten der Zulassungsstudien der „Corona-Impfstoffe“ – (tkp.at)

Covid-19 vaccines and treatments: We must have raw data, now, British Medical Journal, 19.01.2022:

https://www.bmj.com/content/376/bmj.o102

Covid-19 Impfstoffe und -Behandlungen: Wir müssen jetzt Rohdaten haben, British Medical Journal, 19.01.2022:

Covid-19-Impfstoffe und -Behandlungen: Wir müssen Rohdaten haben, jetzt | Das BMJ

Nachweis der durch Gentechnik-Präparate verursachten Impfschäden nun eindeutig möglich, tkp, 18.01.2022:

Nachweis der durch Gentechnik-Präparate verursachten Impfschäden nun eindeutig möglich – (tkp.at)

Dr. Peter McCullough: Official COVID ‘narrative has crumbled‘, TODAY.com, 14.01.2022:

https://www.clarkcountytoday.com/news/dr-peter-mccullough-official-covid-narrative-has-crumbled/

Neue Datenbank liefert Einblicke: Impfchargen verschieden gefährlich, tkp, 10.01.2022:

https://tkp.at/2022/01/10/neue-datenbank-liefert-einblicke-impfchargen-verschieden-gefaehrlich/

Dr. Mike Yeadon über Impfstoff-Chargen, Corona Ausschuss Sitzung Nr. 86, 07.01.2022:

https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Mike-Sitzung-86-de:6

Covid-Impfstoff: Wissenschaftlich nachgewiesen tödlich, SUN, 05.01.2022 (mit 1011 Quellen!):

Covid-Impfstoff wissenschaftlich nachgewiesen tödlich – SUN (saveusnow.org.uk)

Geert vanden Bossche, Second call to WHO: Please, don’t vaccinate against Omicron. Voice For Science and Solidarity, 24.12.2021:

https://www.voiceforscienceandsolidarity.org/videos-and-interviews/second-call-to-who-please-dont-vaccinate-against-omicron

Auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 1, 2 und 3, mit Prof. Dr. Martin Haditsch, Servus TV:

Teil 1, 05.05.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-27juub3a91w11/

Teil 2, 01.08.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/

Teil 3, 22.12.2021: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28zh3u3dn2111/

Unerklärliche Herzstillstände und Herz-Lungen-Probleme im Sport, aktualisiert am 17.12.2021:

file:///C:/Users/sylvi/Downloads/Telegram%20Desktop/Liste%20Sportler%2017.12.21.pdf   

Prof. Sucharit Bhakdi zum BMJ-Enthüllungsbericht über US-Forschungsfirma, MWGFD, 11/2021:

https://www.mwgfd.de/2021/11/prof-sucharit-bhakdi-zum-bmj-enthuellungsbericht-ueber-us-forschungsfirma/

Aussitzen – Ignorieren – Peanuts: 2.528.564 Menschen mit Nebenwirkung nach Impfung, 15.043 Tote zählen nicht, Science Files, 17.11.2021:

https://sciencefiles.org/2021/11/17/aussitzen-ignorieren-peanuts-2-528-564-menschen-mit-nebenwirkung-nach-impfung-15-043-tote-zaehlen-nicht/

Geimpftes Gibraltar sagt Weihnachtsfeiern wegen der Covid-Spitze ab, tkp, 17.11.2021:

Geimpftes Gibraltar sagt Weihnachtsfeiern wegen der Covid-Spitze ab – (tkp.at)

Beeinträchtigung des Immunsystems: Studien warnen vor Folgen der Impfung, REPORT24, 16.11.2021:

Beeinträchtigung des Immunsystems: Studien warnen vor Folgen der Impfung (report24.news)

Corona-Impfung: Risiko einer Herzmuskelentzündung höher als bisher angenommen, FRANKFURTER RUNDSCHAU, 17.11.2021:

https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-nebenwirkung-risiko-herzmuskelentzuendung-myokarditis-ungeimpfte-maenner-91045646.html#idAnchComments

Die Welle der Ungeimpften, Plattform RESPEKT, 14.11.2021:

https://respekt.plus/2021/11/14/die-welle-der-ungeimpften-ein-statistik-kaleidoskop/

Schluss mit der Impfdebatte, zurück zur Vernunft, Berliner Zeitung, 13.11.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/schluss-mit-der-impfdebatte-zurueck-zur-vernunft-li.193768?pid=true

Verraten und Verkauft, RUBIKON, 13.11.2021:

https://www.rubikon.news/artikel/verraten-und-verkauft

Schon lange wird vor wiederholter Anwendung von mRNA-Präparaten gewarnt, tkp, 13.11.2021:

https://tkp.at/2021/11/13/schon-lange-wird-vor-wiederholter-anwendung-von-mrna-praeparaten-gewarnt/

Rätselhafte Herzerkrankungen im Fußball, Berliner Zeitung, 09.11.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/news/raetselhafte-herzerkrankungen-im-fussball-li.193554

Rote-Hand-Briefe, Paul-Ehrlich-Institut, Stand 05.11.2021:

https://www.pei.de/DE/newsroom/veroffentlichungen-arzneimittel/rote-hand-briefe/rote-hand-briefe-node.html

Bericht über Unregelmäßigkeiten bei Impfstoff-Zulassungsstudie, Spiegel, 03.11.2021:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/biontech-pfizer-britisches-fachmagazin-berichtet-ueber-schlamperei-bei-corona-impfstoff-zulassungsstudie-a-3215cb80-70c8-4a46-8b17-aba2db960611

Covid-19: Researcher blows the whistle on data integrity issues in Pfizer’s vaccine trial, British Medical Journal, 02.11.2021:

https://www.bmj.com/content/375/bmj.n2635

Die Kunst, Nebenwirkungen zu übersehen, 2.377.093 Meldungen, 14.371 Tote nach COVID-Impfung [WHO-Datenbank], Science Files, 27.10.2021:

https://sciencefiles.org/2021/10/27/die-kunst-nebenwirkungen-zu-uebersehen-2-377-093-meldungen-14-371-tote-nach-covid-impfung-who-datenbank/

Steigende Fallzahlen wegen hoher Impfquote in Irland und niedriger in Rumänien, tkp, 27.10.2021: https://tkp.at/2021/10/27/steigende-fallzahlen-wegen-hoher-impfquote-in-irland-und-niedriger-in-rumaenien/

Interview mit DDr. Martin Haditsch: Covid-Geimpfte stehen auf einer Tretmine, AUF1, 26.10.2021: https://auf1.tv/aufrecht-auf1/interview-mit-ddr-martin-haditsch-covid-geimpfte-sitzen-auf-einer-tretmine/

„Alle geimpft“ – Rot-Kreuz-Cluster nach Hüttenparty, HEUTE, 22.10.2021:

https://www.heute.at/s/alle-geimpft-rot-kreuz-cluster-nach-huettengaudi-100169968

Sind Folgeschäden durch mRNA-Impfungen erwartbar? Reitschuster.de, 21.10.2021:

https://reitschuster.de/post/sind-folgeschaeden-durch-mrna-impfungen-erwartbar/

Erhöhte Krebsgefahr durch Covid-Impfungen, tkp, 15.10.2021:

https://tkp.at/2021/10/15/erhoehte-krebsgefahr-durch-covid-impfungen/

Erneute Warnung vor Wirkungen der Vektorimpfstoffe, Pharmazeutische Zeitung, 13.10.2021:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/erneute-warnung-vor-nebenwirkungen-der-vektorimpfstoffe-128587/

Renommierter Mediziner warnt: Pandemie der Herzinfarkte dank Impfungen und Maßnahmen, REPORT24, 11.10.2021:

https://report24.news/renommierter-mediziner-warnt-pandemie-der-herzinfarkte-dank-impfungen-und-massnahmen/

Die Datenbank der WHO meldet über 2 Millionen potentielle COVID-Impfverletzungen für das Jahr 2021, UNCUT-NEWS, 10.10.2021:

https://uncutnews.ch/die-datenbank-der-who-meldet-ueber-2-millionen-potenzielle-covid-impfverletzungen-fuer-das-jahr-2021-die-ueberwiegende-mehrheit-davon-bei-frauen/

Wales: 85% der hospitalisierten Covid-Patienten sind geimpft, REPORT24, 08.10.2021:

https://report24.news/wales-85-der-hospitalisierten-covid-patienten-sind-geimpft/?feed_id=6032

Impfnebenwirkungen: Bisher 177 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu Corona-Impfung, Vienna.at, 30.09.2021:

https://www.vienna.at/impf-nebenwirkungen-bisher-177-todesfaelle-in-zeitlicher-naehe-zu-corona-impfung/7141522

COVID-19-Impfstoffe: Das israelische Fernsehen lässt die Bombe platzen, 27.09.2021:

https://www.bitchute.com/video/VGFoACWXPVrC/

Pressekonferenz der Pathologen, 20.09.2021: Todesursache nach Covid-19-Impfung, undeklarierte Bestandteile der Covid-19-Impfstoffe

https://www.pathologie-konferenz.de

Alternativen zur Corona-Impfung mit der Spritze, SWR Wissen, 16.09.2021:

https://www.swr.de/wissen/neue-corona-impfstoffe-nase-100.html

Tote Ärzte, tote Mütter: Warum fallen so viele Menschen plötzlich tot um? Wochenblick, 15.09.2021:

https://www.wochenblick.at/tote-aerzte-tote-muetter-warum-fallen-so-viele-menschen-ploetzlich-tot-um/

Corona-„Impfung“ – die programmierte Selbst-Zerstörung des Körpers, AfA-Zone, 14.09.2021:

https://www.afa-zone.at/allgemein/corona-impfung-die-programmierte-selbst-zerstoerung-des-koerpers/

Prof. Stefan Hockertz meldet sich mit Gutachten zurück, Corona Transition, 14.09.2021:

https://corona-transition.org/prof-stefan-hockertz-meldet-sich-mit-gutachten-zuruck

„Impfdurchbruch“ in Altersgruppe 60-plus in Österreich 52% und in Deutschland 42%, tkp, 12.09.2021:

https://tkp.at/2021/09/12/impfdurchbruch-in-altersgruppe-60-plus-in-oesterreich-52-und-in-deutschland-42/

Tod nach Corona-Impfung: Paul-Ehrlich-Institut untersucht 1254 Fälle, Berliner Zeitung, 10.09.2021:

https://www.berliner-zeitung.de/news/tod-nach-corona-impfung-paul-ehrlich-institut-untersucht-1254-faelle-li.182106

73 Fälle von Herzmuskelentzündung nach Impfung in Österreich, KURIER, 23.08.2021:

https://kurier.at/wissen/gesundheit/73-faelle-von-herzmuskelentzuendung-nach-impfung-in-oesterreich/401478514

Alarmierende Zahlen aus Israel: Infarkte und Herzstillstände bei jüngeren Geimpften explodieren,

REPORT24, 15.08.2021:

https://report24.news/alarmierende-zahlen-aus-israel-infarkte-und-herzstillstaende-bei-juengeren-geimpften-explodieren/

Dr. Michael Yeadon: Wir stehen an den Pforten zur Hölle, PLANET LOCKDOWN (DE), 14.08.2021:

https://www.youtube.com/watch?v=wA38DMtGY88

40 Prozent ursächlich an Vakzinen verstorben: Uni Heidelberg obduziert Tote nach Covid-Impfung, REPORT24, 03.08.2021:

https://report24.news/40-prozent-ursaechlich-an-vakzinen-verstorben-uni-heidelberg-obduziert-tote-nach-covid-impfung/

Prof. Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen, MWGFD e.V., 03.08.2021:

Prof. Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen, MWGFD, 03.08.2021:

Pfizer wälzt Risiken auf Käufer ab, große Unterschiede bei Preisen, Tagesanzeiger, 02.08.2021:

https://www.tagesanzeiger.ch/pfizer-waelzt-risiken-auf-kaeufer-ab-grosse-unterschiede-bei-preisen-567658377087

Dr. Wodarg zu Thrombosen nach mRNA-Impfung: So ein Mittel dürfte nicht am Markt sein! REPORT24, 06.06.2021:

https://report24.news/dr-wodarg-zu-impf-thrombosen-solches-mittel-duerfte-nicht-am-markt-sein/

Prof. Bhakdi: Lebensgefährliche Verletzung – gestörte Blutgerinnung bei allen Geimpften, REPORT24, 03.06.2021:

https://report24.news/prof-bhakdi-lebensgefaehrliche-verletzung-blutgerinnungsstoerung-bei-allen-geimpften/

Prof. Sucharit Bhakdi, Perspectives on the Pandemic, Episode 15, „Blood Clots and Beyond“, 16.04.2021:

https://www.youtube.com/watch?v=pyPjAfNNA-U&t=71s

Former Pfizer VP: Your Government is lying to you in a way that could lead to your death, LIFESITE, 07.04.2021:

https://www.lifesitenews.com/news/exclusive-former-pfizer-vp-your-government-is-lying-to-you-in-a-way-that-could-lead-to-your-death/

CORONA UNMASKED, Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Prof. DDr. Martin Haditsch, Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Plattform RESPEKT, 19.02.2021:

https://www.youtube.com/watch?v=r_cuA1cqQkM

Reupload: Schnellschuss Corona-Impfung mit Prof. Stefan Hockertz und Milena Preradovic, YouTube, 04.10.2020:

https://www.youtube.com/watch?v=z1I1A_D_Bvw

 

 

Veröffentlicht von

Sylvia Kreye

Diplomierte Sängerin und staatlich geprüfte Musiklehrerin, Kulturjournalistin und Übersetzerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.