Hein Simons - Neue Lieder

Hein Simons – Neue Lieder mit Gefühl

Hein Simons – Neue Lieder mit Gefühl

CD-Rezension von Sylvia Kreye

In diesem Beitrag geht es um einen besonderen Künstler, mit dessen Musik ich groß geworden bin. Es handelt sich um einen Sänger, der mich – ungeachtet meiner Affinität zur klassischen Musik – seit vielen Jahren begleitet und begeistert: Hein Simons, den viele wohl noch besser unter dem Namen ‚Heintje‘ kennen. Aber das ist nun mehr als 50 Jahre her! So muss ich die Fans des kleinen Heintje wohl ein wenig enttäuschen: Dieser Beitrag ist ausdrücklich dem erwachsenen Sänger Hein Simons und seiner CD Neue Lieder gewidmet.

Am 20. Mai brachte Hein Simons bei TELAMO ein neues Album heraus: Neue Lieder heißt die CD, die im Rahmen eines Songwriter-Camps entstanden ist. Das Ergebnis kann sich hören lassen: Neben hitverdächtigen Ohrwürmern im modernen Rhythmus gibt Hein Simons auch ausdrucksvolle Balladen und sehr persönliche Geschichten zum Besten, welche nicht nur eingefleischte Schlager-Fans, sondern auch die Liebhaber gepflegter Unterhaltungsmusik begeistern können.

Erfolgreiche CD-Projekte

Im Dezember 2017 sorgte Hein Simons mit seinem Jubiläumsalbum „Heintje und Ich“ für Aufsehen: Hier sang er erstmals mit seinem jüngeren Ich im Duett. Für dieses sensationelle Album erhielt er – nach rund 50 Jahren – sogar wieder eine goldene Schallplatte. Seine ansehnliche Sammlung von Auszeichnungen umfasst mittlerweile 41 goldene Schallplatten und 1 Platin-Schallplatte, zwei goldene Löwen von Radio Luxemburg und einen Bambi.

Am 2. November 2018 erschien eine Neueinspielung des legendären Weihnachtsalbums „Weihnachten mit Heintje“ aus dem Jahre 1968. Es war ebenfalls eine Duett-Version mit Hein Simons und seinem jüngeren Ich. Mit dem Album „Heintje und Ich – Weihnachten“ wurde das Projekt „Heintje und Ich“ abgeschlossen. Das Weihnachtsalbum war so erfolgreich, dass es im Dezember 2019 neu aufgelegt und um drei Bonus-Titel mit dem erwachsenen Hein Simons erweitert wurde.

Heintje und Ich – Weihnachten | Erfreuliche Neuigkeiten von Hein Simons

Sehr persönlich ist auch das am 6. September 2019 erschienene Album „Lebenslieder“, auf dem Hein Simons seine Zuhörer mitnahm auf eine musikalische Zeitreise: Mit Cover-Versionen unvergessener Hits, die ihn schon immer begleitet hatten, setzte er Künstlern wie Peter Alexander, Udo Jürgens, Freddy Quinn, Caterina Valente, Roy Orbison, Elvis Presley und sogar Joe Cocker ein musikalisches Denkmal. Die „Lebenslieder“ sind somit eine Hommage an bedeutende Künstler, denen Hein Simons im Laufe seiner langen Karriere begegnet war.

HEIN SIMONS – LEBENSLIEDER – CD-Rezension

Doch sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen – das war und ist nicht die Lebensphilosophie eines Sängers wie Hein Simons, für den das Singen schon immer ein Lebenselixier war. Und so entstand schon bald nach dem Cover-Album „Lebenslieder“ (2019) die Idee zu einem neuen Album.

Die Idee zum Album Neue Lieder

Dann aber erinnerte er sich an eines seiner letzten Gespräche mit der wichtigsten Frau seines Lebens, der von ihm besungenen „Mama“. Sie sagte ihm genau 50 Jahre nach dem Welterfolg dieses Liedes: „Tjonge, je hebt nog zo’n mooie stem, maar je hebt nieuwe liedjes nodig“ – was soviel heißt wie „Junge, du hast immer noch so eine schöne Stimme, aber du brauchst neue Lieder“. (Zitat: TELAMO GmbH, Albumfacts Neue Lieder)

Diesen Rat seiner Mutter nahm sich Hein Simons zu Herzen. Noch während der coronabedingten Pause, im Sommer 2021, machte er sich an die Arbeit zu einem neuen Album.

Das Album Neue Lieder verdankt seine Entstehung einem Songwriter-Camp, auf dem sich Künstler, Komponisten und Textdichter trafen, um gemeinsam neue Songs zu kreieren:

Junge Leute, die noch nicht einmal geboren waren, als Heintje nur durch seine Anwesenheit Innenstädte zum Erliegen brachte. Die Legende eilte ihm voraus, die Mauer der Ehrfurcht aber wurde durch die Bodenhaftung von Hein zu einer Brücke des Vertrauens. Die Augenhöhe wurde zur Ohrenhöhe und in einem „Songwriter-Camp“ entstanden „Neue Lieder“, die dem 2022er Album von Hein Simons den Namen gaben. (Zitat: TELAMO GmbH, Albumfacts Neue Lieder)

Hein Simons - Neue Lieder (06)
Daniela_Patricia_Fotografie_Hein_Simons_06. – Mit freundlicher Genehmigung der TELAMO GmbH.

Hitverdächtige Ohrwürmer & moderne Rhythmen

Schlager-Fans kommen bei diesen hitverdächtigen Ohrwürmern ganz sicher auf ihre Kosten. Schwungvolle Titel wie „Ich tauch in Deine Liebe ein“, „Angelina Blue“, „Geh deinen Weg“, „Es ist dein Leben“, „Ich hätt‘ so gern nochmal mit dir getanzt“ oder „Liebe heißt das Zauberwort“ laden zum Tanzen ein.

Bereits seit vielen Jahren komponiert und veröffentlicht Hein Simons auch eigene Lieder. Auf seinem neuen Album stammen zwei Melodien aus seiner Feder: „Angelina Blue“ und „Geh deinen Weg“. 

„Angelina Blue“ ist die Ermunterung an eine verlassene Frau, sich wieder dem Leben zuzuwenden und zu tanzen. In „Geh deinen Weg“ werden die Hörer ermutigt, der Stimme des Herzens zu folgen und den eigenen Traum zu verwirklichen. In „Es ist dein Leben“ gibt der Sänger den Rat seiner Lebenserfahrung weiter.

Geradezu sommerhit-verdächtig ist der Titel „Wenn dein Herz tanzt“, der bereits am 6. Mai auf Single erschienen ist. Mit seinem schwungvollen Rhythmus konnte sich dieser Song bereits in zahlreichen Hitparaden erfolgreich platzieren. Stilistisch erinnert dieser Song ein wenig an russische Folklore (wie etwa die Volksweise „Kalinka“).

Neben flotten Songs im Discofox-Rhythmus laden auch ein paar Walzer zum Tanzen und Träumen ein. Das Walzerlied „1mal 2mal 3mal“ berichtet von schönen Erlebnissen und Reisen um die Welt, die man mit dem Partner gern noch einmal – oder mehrmals – unternehmen würde. Es ist gewissermaßen ein Rückblick mit der Perspektive eines möglichen Neubeginns.

Hein Simons - Neue Lieder (05)
Daniela_Patricia_Fotografie_Hein_Simons_05. – Mit freundlicher Genehmigung der TELAMO GmbH.

Gefühlvolle Balladen & persönliche Geschichten

Nach mehrmaligem Anhören des Albums „Neue Lieder“ stehen meine persönlichen Favoriten bereits fest: Es sind die beiden Titel „Ein großes Herz“ und „Walzer für dich“.

Gefühlvolle Balladen wie „Ein großes Herz“ sind eine ganz große Stärke des Sängers Hein Simons. Wie er selbst im Interview sagte, ist dies auch sein persönliches Lieblingslied aus dem neuen Album. Hier kommt seine warme Baritonstimme besonders schön zum Ausdruck. Gerade auch die ausdrucksstarken, besinnlichen Lieder bieten ihm Gelegenheit, seine sängerischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Dazu zählen seine schöne Ausstrahlung in der höheren Baritonlage und die zarten Piano-Töne in der Kopfstimme.

Die Entstehungsgeschichte des Liedes „Ein großes Herz“ ist berührend: Wie jeder andere, so musste auch Hein Simons zwei Jahre seines Lebens der Coronakrise opfern. Anschließend machten die Ereignisse in der Ukraine und die Kriegsangst in Europa auch ihn sprachlos. Doch dann erreichte ihn der Brief eines Mannes, der seit beinahe 50 Jahren ein Fan von ihm ist und ihm anvertraute, dass er „All das“ ohne seine Frau nie überstanden hätte, denn seine Frau hätte so ein großes Herz.

„Und plötzlich hörte Hein vor seinem inneren Ohr ein Cello für eine außergewöhnliche Liebeserklärung. „Ein großes Herz“ wünscht Hein Simons jedem.“ (Zitat TELAMO GmbH, Albumfacts Neue Lieder)

Diese schöne Geschichte hat gerade auch mich als Cellistin sehr bewegt (wenn ich auch instrumental zurzeit nicht mehr so aktiv bin wie früher). Die sanfte Einleitung des Liedes mit einem Cello ist besonders reizvoll und ein wunderbarer Kontrast zu den Schlagern im Discofox-Rhythmus.

Ebenso berührend ist der Titel „Walzer für dich“: Es ist eine persönliche Widmung des Sängers an seine viel besungene Mama Johanna, die im November 2020 im Alter von 86 Jahren leider verstorben ist. Nach eigener Aussage hat der von Tobias Reitz verfasste Text Hein Simons emotional so sehr berührt, dass er zunächst nicht wusste, ob er dieses Lied überhaupt würde singen können. Doch dann hat er es Gott sei Dank doch aufgenommen und uns damit ein wunderschönes Geschenk gemacht! Vermutlich hat die Musik – und insbesondere dieses Lied – ihm auch ein wenig über die Trauer hinweg geholfen. 

Die Endlichkeit des Lebens wird uns auch durch den Blick ins „Spiegelbild“ vor Augen geführt. Und der gleichnamige Titel führt uns vor Ohren, dass die Zeit nicht aufzuhalten ist. Auch dieser Song reiht sich ein in die besinnlichen Balladen, die Hein Simons sehr gefühlvoll vorträgt.

„Meine schönste Melodie“ ist Heins ganz persönliche Liebeserklärung und sein Dank an die Musik. Der Text ist eine Anspielung an jene Zeit, als der junge Heintje im elterlichen Café zur Jukebox sang und seine einzigartige Karriere ihren Anfang nahm.

Der Titel „Jukebox“ weckt noch weitere Bilder an seine Kinderzeit: Mit den Songs aus der Jukebox im elterlichen Café im niederländischen Bleijerheide hatte vor mehr als 50 Jahren alles angefangen, denn hier wurde der einstige Kinderstar entdeckt. 

„Hör auf dein Herz“ erzählt die Geschichte einer Trennung. Dieser Titel kann auch als persönliche Widmung von Hein an seine geschiedene Ehefrau verstanden werden. Jedoch legt Hein Simons nach eigener Aussage großen Wert darauf, nicht zu persönlich zu werden. So ist es ihm mit diesem Lied gelungen, eine gewisse, gesunde Distanz zu wahren.

In diesem Sinne kann auch der Titel „Verzeih mir meine kleinen Fehler“ verstanden werden: Hier bekennt der Sänger, dass er lieber sagt, was er denkt, gern mal in den Fettnapf reintritt und ein Morgenmuffel ist! (Ob Letzteres auf den dreifachen Vater und vierfachen Großvater Hein Simons immer noch zutrifft, wäre mal eine interessante Frage!😊) Außerdem erfährt man, dass der Sänger nicht auf jeder Party tanzt und es sich gern mal zu Hause gemütlich macht.

Nach dem Album „Lebenslieder“ präsentiert Hein Simons mit seiner neuen CD abermals ein sehr persönliches Album – wenn auch in modernerem Gewand.

Neue Lieder im modernen Sound

Nach seiner eigenen Aussage ist die CD „Neue Lieder“ sein „modernstes“ Album. In der Tat ist der Sound moderner und zeitgemäßer als auf den früheren Alben. 

Für ausübende Musiker und Sänger ist der computergesteuerte Disco-Sound der modernen Schlager freilich gewöhnungsbedürftig. Es ist ein Sound, der von praktizierenden Musikern generell als zu technisch, zu gleichförmig und eintönig empfunden wird. Mag der Klang auch noch so raffiniert und zeitgemäß abgemischt sein, so hört man doch, dass die Begleitung nicht von einem Studio-Orchester „analog“ eingespielt wurde. Wo sind nur die großen Unterhaltungsorchester geblieben? Wie sehr vermisst man bei den heutigen Studioaufnahmen im Bereich der U-Musik den satten, nuancenreichen Orchestersound mit Streichern, Gitarren, Bläsern und Schlagwerk, wie man ihn noch bis Ende der 70er Jahre und teilweise auch noch in den 80er Jahren hören konnte!

Der computergesteuerte, technische Sound des modernen Schlagers hatte – neben den stimmlichen Defiziten der meisten heutigen Schlagersänger – auch zu meiner langjährigen Schlager-Abstinenz beigetragen. Leider jedoch sind mir dadurch auch viele schöne Ereignisse mit Hein Simons entgangen – was ich heute sehr bedauere.

Hein Simons - Neue Lieder (04)
Daniela_Patricia_Fotografie_Hein_Simons_04. – Mit freundlicher Genehmigung der TELAMO GmbH.

Über Sänger und das Singen 

Schon seit vielen Jahren ist Wien zu meiner Wahlheimat geworden. Als Opernfreundin bin ich natürlich besonders verwöhnt, was schöne Stimmen angeht. Bei meinen Besuchen in der Wiener Staatsoper habe ich zahlreiche ausgezeichnete Sänger – darunter auch viele hervorragende Baritone – gehört. Als Sängerin gehörte es für mich natürlich auch dazu, mich mit Gesangstechnik zu beschäftigen.  

Zusammenfassend möchte ich aber festhalten: Es gibt unter den ausgebildeten Sängern einige, die man sich mal ganz gern anhört, weil sie mit perfekter Technik singen. Bestenfalls kann man von ihnen etwas lernen – auch wenn ihr Gesang einen vielleicht nicht so sehr bewegt.

Dann gibt es jene Sänger, die man immer wieder hören möchte, weil sie aus tiefster Seele singen und ihr Gesang das Herz berührt – selbst wenn ihre Gesangstechnik vielleicht nicht immer hundertprozentig perfekt ist und möglicherweise auch mal ein paar Töne daneben gehen. (Das gibt es übrigens auch unter den Opernsängern!)

Und schließlich gibt es Sänger, die sich gleich auf ein anderes Genre (zum Beispiel Schlager) verlegt haben, obwohl sie mit einer phantastischen Stimme gesegnet sind. Oftmals sind es Sänger, die nicht einmal eine Gesangsausbildung absolviert haben, jedoch mit einer so schönen und unverwechselbaren Naturstimme ausgestattet sind, dass sie immer wieder für Gänsehaut-Momente sorgen. Man hört sie sich einfach gern an – einerseits weil ihre Stimmen einen hohen Wiedererkennungswert haben, aber auch weil einen ihr Gesang besonders berührt. (Was für solche begnadeten Sänger aber noch lange kein Freibrief sein muss, sich gar nicht mit Gesangstechnik zu befassen. Eine solide Atem- und Stimmtechnik kann selbst bei hoher Begabung sehr wichtig sein – vor allem wenn man älter wird oder wenn es gilt, einen Auftritt von 1 – 2 Stunden Dauer stimmlich durchzuhalten. Dies nur am Rande. Das gilt sowohl für die Klassik als auch die Unterhaltungsmusik.)

Klangvoller Bariton

Zu dieser Kategorie von Sängern mit einer gottbegnadeten Naturstimme gehört für mich Hein Simons! Und das gilt nicht nur für den ehemaligen Kinderstar, sondern auch für den erwachsenen Sänger. Er ist meines Erachtens einer der wenigen Schlagersänger, die noch wirklich singen können! Mit seiner angenehmen, warmen Baritonstimme ist er eine große Bereicherung der Schlagerszene.

Ich hatte das Glück, ihn als jungen, erwachsenen Künstler einige Male live auf der Bühne zu erleben und war jedes Mal begeistert von seiner musikalischen Bandbreite und seinem sängerischen Ausdrucksvermögen. Dabei habe ich ihn nicht nur als Sänger, sondern auch als Parodist und Entertainer erlebt. Es war jedes Mal ein Genuss – zumal er neben seiner schönen Stimme und seiner sympathischen Art auch noch mit einer guten Bühnenpräsenz und einer gesunden Portion Humor ausgestattet ist!

Schon immer habe ich Hein Simons wegen seiner einzigartigen Naturstimme bewundert – und das ist bis heute so geblieben! Nach wie vor liebe ich seinen ausdrucksvollen Gesang und seinen warmen Bariton – besonders, wenn er sich in die höhere Baritonlage aufschwingt oder in der Kopfstimme filigrane Piano-Töne produziert. Er hat sich nie verbiegen lassen (schon gar nicht durch schlechte Gesangslehrer, von denen es leider auch einige gibt)! Und das ist gut so!

Auch das Album „Neue Lieder“ sorgt wieder einmal für erfreuliche Überraschungen und Gänsehaut-Momente! Doch ganz besonders freut es mich, dass Hein Simons nach so vielen Jahren immer noch aktiv ist und uns mit seiner Musik erfreut. Das ist keineswegs selbstverständlich. Möge er gesund bleiben und seine Fans noch einige Jahre mit seinem Gesang erfreuen! 

Weblinks zum Album Neue Lieder

Bei Radio Schlagerparadies stellte Hein Simons kürzlich sein neues Album vor. Das Interview ist unter dem folgenden Link abrufbar: 

https://schlagerparadies.de/audio-interviews/hein-simons-war-zu-gast-bei-radio-schlagerparadies-2

Darüber hinaus hat Holly Brach von Radio Schlagerparadies noch ein gefilmtes Interview mit Hein Simons geführt, welches auch auf YouTube veröffentlicht ist: 

https://www.youtube.com/watch?v=lmZ2Qd_lWp4

Das Album Neue Lieder kann als CD oder als Fanbox unter anderem bei Shop24Direct bezogen werden: 

https://www.shop24direct.at/produkt/neue-lieder-gratis-halskette-431755

https://www.shop24direct.at/produkt/neue-lieder-fanbox-gratis-halskette-421144

Quelle

TELAMO Musik & Unterhaltung GmbH, München

https://b2b-telamo.de/hein-simons/hein-simons-neue-lieder/

 

Veröffentlicht von

Sylvia Kreye

Diplomierte Sängerin und staatlich geprüfte Musiklehrerin, Kulturjournalistin und Übersetzerin.

6 Gedanken zu „Hein Simons – Neue Lieder mit Gefühl“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.